Das UHC-Herrenteam für die Saison 2019/2020

Leon Bernstein, Max Kapaun, Henry Steikowsky, Michael Bremner, Gian Graffitti, Philip Schmid, Tino Teschke und Julius Schmid (hintere Reihe v. l.); Claas Henkel (Co-Trainer), Florian Lanwer (Physio), Mirco von Allwörden (Torwarttrainer), Jan Philipp Rabente, Justus Rahlf, Ken Gorny, Milan Weber, Peter Kohl, Benedikt Schwarzhaupt, Henri Schmid, Felix Schneider, Lloyd Norris-Jones, Dieko Riebe (Athletiktrainer), Stephanie Schwieren (Betreuerin), Benedikt Schmidt-Busse (Trainer), Florian Brembach (Co-Trainer, mittlere Reihe v. l.); Moritz Polk, Gavin Byers, Tim Bamberg, Leo Harms, Moritz Brettschneider, Thomas Alexander, Christopher Kutter, Maximilian Kloss, Hannes Müller und Tim Schwieren (vorne v. l.).

Bereits seit August 2009 spielen die ersten Mannschaften der Damen und Herren in der Hockey-Bundesliga mit dem blauen Logo der TK auf der Brust. Und vor allem das Damenteam des UHC beherrscht seitdem die Liga. Zuletzt 2018 Deutscher Vizemeister gewann das Team den Blauen Wimpel davor dreimal in Folge. Ein solches Triple kam in Hockey-Deutschland das letzte Mal 1974 vor.

UHC-Damen Saison 2019/2020

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Das UHC-Damenteam für die Saison 2019/2020: Marie Mävers, Lena Micheel, Teresa Martin Pelegrina, Roda Müller-Wieland, Kristina Hillmann, Amelie Wortmann und Janne Müller-Wieland (hintere Reihe v. l.); Charlotte Stapenhorst, Nicola Pluta, Jasmin Rundshagen, Nina Notman, Eileen Mävers, Emily Günther und Hannah Seifert (mittlere Reihe v. l.); Yani Zhong, Liz-Elaine Stange, Fenna Slawyk, Deniz Genca, Noelle Rother, Jana Teschke, Yara Mandel und Marlene Wiewiorra (vorne v. l.).

Historisch ist auch, dass die UHC-Damen seit 2008 zwölfmal in Folge an der Endrunde zur Deutschen Feldhockeymeisterschaft teilnehmen, dort von 2009 bis 2018 zehnmal hintereinander im Finale standen und in diesem Zeitraum insgesamt fünf Meistertitel gewannen. Der sechste Meistertitel stammt aus dem Jahr 1963. Hinzu kommen 2014 und 2017 zwei Titelgewinne bei den Final Four-Turnieren zur Deutschen Hallenhockeymeisterschaft.

In der Spielsaison 2018/19 sorgte das Team für einen weiteren Rekord: Die UHC-Damen wurden mit insgesamt 57 Punkten aus 22 Spielen Deutscher Hauptrundenmeister in der Bundesliga, scheiterten dann aber im Final Four im Halbfinale am amtierenden Deutschen Meister vom Club an der Alster.

Die Erfolge der beiden UHC-Teams auf einen Blick

  • 2009
  • Damen Deutscher Feldhockey-Meister
  • 2010
  • Herren Sieger der Euro Hockey-League (EHL)
  • 2011
  • Damen Deutscher Feldhockey-Meister
  • 2012
  • Herren Sieger der Euro Hockey-League (EHL)
  • 2014
  • Damen Deutscher Hallenhockey-Meister
  • 2015
  • Damen Deutscher Feldhockey-Meister
  • 2016
  • Damen Deutscher Feldhockey-Meister
  • 2017
  • Damen Deutscher Feldhockey-Meister
  • Damen Deutscher Hallenhockey-Meister
  • 2018
  • Herren Deutscher Hallenhockey-Meister

Das Engagement der Techniker

Die Techniker möchte mit ihrem Engagement beim UHC den Gesundheitsgedanken in ein sportbegeistertes Umfeld tragen. Als aktiver Gesundheitspartner übernimmt die TK gesellschaftliche Verantwortung. Deshalb geht es der TK darum, vor allem Kinder aber auch Erwachsene zu mehr Bewegung und zu einer gesünderen Lebensweise zu motivieren. Verbreiteten Problemen wie Rückenschmerzen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie Bewegungsmangel will die Techniker damit entgegenwirken.

Zusätzlich zu dem bestehenden Engagement unterstützt die TK seit dem 1. Januar 2012 den UHC-Jugend-Physiotherapeuten. Aufgabe des Physios ist es, für Kinder, Jugendliche und Eltern beim UHC als Ansprechpartner für orthopädische Fragen zur Verfügung zu stehen und den Aktiven physiotherapeutische Unterstützung zu geben.

Mehr Informationen zum Hockey finden Sie auf tk.de unter "Sportarten von A - Z" .