Ist auf Deine Augen Verlass?

Beim Experimentieren heißt es "Augen auf!", um Eigenschaften von Stoffen mit Deinen Sinnen unterscheiden zu oder Vorgänge beobachten zu können. Ein Mensch mit gesunden Augen nimmt 80 Prozent aller Wahrnehmungen mit den Augen auf! Doch kannst Du Dich auf Deinen Sehsinn wirklich verlassen? Da kannst Du einige Überraschungen erleben. Probier es aus:

 

Bist Du zielsicher?

Leg ein Blatt Papier vor Dich und male in die Mitte ein Kreuz. Schließe das rechte Auge und versuche aus einem halben Meter Entfernung schnell mit Deinem Stift einen Punkt mitten auf dieses Ziel zu machen. Daneben? Dann schließe mal das linke Auge und wiederhole den Versuch. Schon wieder verfehlt? Nun mach beide Augen auf und setze nochmals einen Punkt auf Dein Ziel. Getroffen! Doch warum? Deine Augen liegen ein Stück auseinander. Jedes Auge nimmt ein Bild aus einem anderen Winkel auf. Erst durch die Verarbeitung beider Bilder kannst Du dreidimensional also räumlich sehen und verfehlst Dein Ziel nicht.

 

Seltsame Finger

zwei berührende ZeigefingerWas passiert mit Deinen Fingern? Lass sich Deine Zeigefinger etwa 30 Zentimeter vor Deinem Gesicht berühren. Blicke nun über die Finger hinweg zur Wand. Was siehst Du? Nimmst Du plötzlich ein drittes Stück Finger zwischen Deinen Zeigefingern wahr? Das kommt, weil Deine Augen sich auf die Wand "scharf stellen". Dadurch stimmen die Bildinformationen "Finger" der beiden Augen nicht mehr überein. Du siehst die Fingerspitzen doppelt.

 

Guckloch in der Hand

Röhre vor einem AugeHast Du ein Loch in der Hand? Rolle ein Stück Papier zu einer Röhre. Schaue mit einem Auge hindurch. Halte vor das andere Auge eine geöffnete Hand. Hilfe, sie hat ein Loch? Das ist ebenfalls eine optische Täuschung. Das eine Auge sieht das Röhreninnere, das andere die Hand. Beide Eindrücke werden im Gehirn zusammengefügt und Deine Hand hat ein Loch.