Von der Wiese in den Topf: Gänseblümchen

"Er liebt mich, er liebt mich nicht" - dazu der Reihe nach die kleinen weißen Blütenblätter auszupfen, bis nur noch eines übrig ist. Anna ist ganz vertieft in das Spiel, das Auskunft darüber geben soll, ob ihr Schwarm Malte sein Herz an sie verschenkt. Du bist nicht so abergläubisch? Aber vielleicht hast Du selbst schon einmal Kränze aus den kleinen weißen Blüten geflochten? Man nennt das Wiesengewächs auch "Tausendschön", besser bekannt ist es als Gänseblümchen. Und das schmeckt nicht nur Gänsen. TK-Logo hat ein leckeres Suppenrezept für Dich entdeckt...

 

Aufgepasst!

An Topf und Herd kannst Du Dich schnell verbrennen, Küchenmesser sind sehr scharf! Lass Dir also beim Hacken der Gänseblümchen und beim Anbraten der Brotwürfel von einem Erwachsenen helfen. Bevor Du loslegst, Händewaschen nicht vergessen.

Gänseblümchensuppe


Als kleine gelb-weiße Tupfer verschönern Gänseblümchen viele Wiesen. Biologen kennen die 10 bis 15 Zentimeter hohe Pflanze mit der dicht über dem Boden wachsenden Blattrosette als „Bellis perennis". „Bellus" ist Latein und bedeutet „schön" oder „hübsch", „perennis" heißt übersetzt „ausdauernd" oder „mehrjährig". Und Ausdauer beweist die Pflanze aus der Familie der Korbblütengewächse in der Tat: Von März bis November blüht das Gänseblümchen unermüdlich. Spannend zu wissen: Was für uns wie das Zentrum einer einzelnen Blüte aussieht, besteht in Wahrheit aus mehr als hundert goldgelben Einzelblüten, die wie kleine Röhrchen geformt sind. Mit bloßem Auge kann man sie kaum erkennen.

Das Gänseblümchen zählt zu den bekanntesten einheimischen Pflanzen. Es gibt etwa 15 Arten, die hauptsächlich in Mitteleuropa wachsen. Das Gänseblümchen sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch essbar. Die Blüten schmecken leicht scharf und nussig und eignen sich bestens als dekorative und gesunde Zutat für einen knackigen Sommersalat oder als leckerer Belag auf dem Pausenbrot. Einfach mal ausprobieren. Sauer eingelegt werden die Knospen der Blüten auch als Ersatz für Kapern verwendet. Unsere Gänseblümchensuppe ist ganz einfach zuzubereiten:
Gänseblümchen auf einer Wiese.Gänseblümchen wachsen besonders gerne auf kurz geschnittenen Wiesen. © icomedias/ bbo

Was Du für vier Portionen brauchst:

  • 2 Tassen Gänseblümchen-Blüten
  • 1 Liter Hühnerbrühe
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 2 Esslöffel Sauerrahm
  • 1 Scheibe Vollkornbrot
  • Schwarzer Pfeffer
  • Salz
  • 2 Esslöffel Wasser

1. Zuerst solltest Du die Gänseblümchen-Blüten sehr vorsichtig waschen und abtropfen lassen. Lege etwa zehn schöne Blüten zur Seite.

2. Gieße nun die Hühnerbrühe in einen Topf und erhitze sie. Als nächstes schneidest Du die Köpfe der Gänseblümchen mit dem Küchenmesser in kleine Stücke und gibst sie in die kochende Brühe. Das Ganze etwa vier Minuten kochen lassen. Weiter geht's.

3. Um die Suppe zu binden, verrührst Du in einem Schälchen zwei Esslöffel Wasser mit dem Mehl und dem Sauerrahm. Stelle nun die Herdplatte etwas kleiner und gib das Wasser-Mehl-Sauerrahm-Gemisch in die Suppe. Noch einmal ein paar Minuten aufkochen lassen und mit dem Schneebesen umrühren. Fast fertig!
Die Zutaten für die Gänseblümchensuppe: Sauerrahm, Gänseblümchen, Vollkornbrot, Hühnerbrühe, Mehl, Salz und Pfeffer.Diese Zutaten brauchst Du für die Gänseblümchensuppe. © icomedias/ bbo
Gänseblümchen werden mit dem Küchenmesser auf einem Schneidebrett zerkleinert.Gänseblümchen waschen und mit dem Messer kleinschneiden. © icomedias/ bbo
Mehl, Wasser und Sauerrahm in einem Schälchen verrühren.Bindet die Suppe: Mehl, Wasser und Sauerrahm verrühren. © icomedias/ bbo

4. Nun brauchen wir noch die knusprigen Brotwürfel als Einlage. Schneide das Vollkornbrot in nicht zu kleine Würfel, bevor Du das Sonnenblumenöl in einer kleinen Pfanne erhitzt. Wenn das Öl heiß genug ist, brätst Du die Brotwürfel darin an, bis sie leicht gebräunt und knusprig sind. Vorsicht mit dem heißen Öl!

5. Fehlt noch das I-Tüpfelchen: Zum Abschluss würzt Du die Suppe mit Salz und Pfeffer, verteilst sie auf vier Suppenteller und verzierst Sie mit den Brotwürfeln und den Gänseblümchen-Blüten, die Du vorher zur Seite gelegt hast. TK-Logo wünscht guten Appetit!

Brotwürfel in einer Pfanne mit Sonnenblumenöl.Das Brot im Sonnenblumenöl anbräunen. Vorsicht, heißes Öl! © icomedias/ bbo
Gänseblümchensuppe im Kochtopf.Suppe noch einmal kurz aufkochen und mit dem Schneebesen gut umrühren. © icomedias/ bbo
Ein Teller Gänseblümchensuppe mit Gänseblümchen und Vollkornbrotwürfeln als Einlage.Auf die Teller verteilen und mit Brot und Gänseblümchen verzieren. © icomedias/ bbo

Übrigens

Gänseblümchen werden auch als "Wundkraut" bezeichnet: In der Naturmedizin werden sie seit Jahrhunderten als Schmerz- und Wundheilmittel verwendet - zum Beispiel bei Schürfwunden, Blutergüssen und verstauchten Knöcheln. Aber auch bei hohem Blutdruck, Rheuma, Leber- und Nierenkrankheiten sollen Gänseblümchen helfen. In den Harry-Potter-Romanen sind die Blüten eine Zutat für den "Schrumpftrank". Warum das? Früher glaubten die Leute, dass Menschen, die Gänseblümchen essen, niemals groß werden.