Magnetismus

Bist auch Du von den unsichtbaren Kräften von Magneten fasziniert? Wie Du sicher weißt, besitzt jeder Magnet zwei Pole, die man Nord- und Südpol wie die Pole unserer Erde nennt. Gleiche Pole stoßen sich gegenseitig ab und ungleiche ziehen sich an. Die Stärke dieser Anziehung ist abhängig von der Stärke des Magneten. Und Magneten ziehen auch bestimmte Stoffe an. Probier mal so einiges mit ihnen aus!

 

Du brauchst:

Waggons und Schienen einer Holzeisenbahn, Magnete, Münzen, Büroklammern, sonstige Gegenstände aus Holz, Kunststoff oder anderen Materialien, Faden, Klebeband und Pappe oder Papier.

Husch, husch, husch, die Eisenbahn

Stecke ein paar Schienenstränge Deiner Holzeisenbahn zusammen. Stelle nun ein paar Waggons so auf, dass sich ihre magnetischen Pole gegenseitig abstoßen. Wie nicht anders erwartet schieben die Wagen sich weg, ohne sich zu berühren. Auf diese Weise hast Du schon als kleines Kind das Phänomen des Magnetismus beobachten können.

Jetzt kannst Du mit den kleinen Magneten prüfen, welche Materialien diese kleinen Magnete anziehen oder auch nicht. Nimm dazu kleine Gegenstände beispielsweise aus Holz oder Kunststoff und aus Metall, darunter auch verschiedene Münzen. Die Magneten ziehen natürlich nur Metall an, aber nicht jedes gleich: Ein 50 Cent Stück wird nicht angezogen, ein bis fünf Cent Stücke hingegen sehr gut, die ein Euro Münze nur in der Mitte. Denn die Münzen müssen Eisen oder Nickel enthalten.

Schwebende Klammern

Mit Büroklammern aus Eisen lässt sich sehr schön mit Magneten spielen. Zunächst kannst Du die Stärke von Magneten testen, indem Du versuchst, wie viele Büroklammern er auf einmal anziehen kann. Du kannst auch testen, ob Du eine Büroklammer durch Unterlagen aus Papier, Holz, Kunststoff oder Metall fortbewegen kannst.

Und zuletzt kannst Du die Büroklammer auch noch fliegen lassen: Binde eine dünne Schnur an eine Büroklammer. Klebe das freie Schnurende mit einem Klebestreifen auf dem Tisch fest. Führe den Magneten vorsichtig zur Büroklammer ohne sie zu berühren. So kannst Du sie schweben lassen und in der Luft bewegen. Zum Schluss kannst Du die Schnur durchschneiden und die Büroklammer saust zum Magneten.

Mit Magneten geködert

Mit Magneten kannst Du mit Freunden auch ein lustiges Angelspiel machen. Schneide Dir mehrere verschieden große Fische aus Papier oder Pappe aus. Befestige an ihrem Maul je eine Büroklammer. Binde einen Magneten an ein Stück Schnur. Als Gewässer kann beispielsweise ein blauer Müllbeutel dienen, auf die einige Fisch gelegt werden. Versucht nun, so schnell wie möglich so viele Fische wie möglich zu angeln. Aber aufgepasst, denn Dein Magnet gerät dabei schnell mit denen Deiner Freunde aneinander. Und auch hier kannst Du wieder die Stärke der Magneten testen. Denn der ein oder andere Fisch ist vielleicht zu groß und schwer, um sich angeln zu lassen.

Text und Bilder: Birgit Bender
Magnet, Büroklammern, ...Das brauchst Du.
HolzeisenbahnGleiche magnetische Pole stoßen sich ab.
Geldstücke und MagnetWelche Geldstücke lassen sich von Deinem Magneten anziehen?
Magnet zieht Büroklammer anLass die Büroklammer schweben.
Gegenstände von Magneten gehaltenWie viele Gegenstände hält Dein Magnet?