Unser Sonnensystem

Die Erde ist nicht allein im Weltall: Sie ist Teil eines Sonnensystems, wie Du sicher weißt. Unsere Erde ist innerhalb dieses Systems ständig in Bewegung, denn sie dreht sich einmal am Tag um ihre eigene Achse und einmal im Jahr zieht sie ihre Bahn um die Sonne. Geh den Abläufen im Sonnensystem mal auf den Grund.

 

Du brauchst:

Papier, bunte Stifte und viele Freunde.

Unser Sonnensystem ist 4,5 Milliarden Jahre alt. Neun Planeten ziehen ihre Bahnen um eine Sonne. In anderen Sonnensystemen gibt es zum Teil zwei Sonnen. Bekommst Du die Planeten in ihrer Reihenfolge zusammen? Sonst hilft der Spruch "Mein Vater Erklärt Mir Jeden Sonntag Unsere Neun Planeten!" (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto). Und bis auf Merkur und Venus haben alle Begleiter: Die Monde, auch Trabanten oder Satelliten genannt.

Male nun auf weiße Blätter Kreise für Sonne, Planeten und Monde. Schreib unter den Kreis je einen Namen. Lass rechts Platz für Besonderheiten der Sonne, ihrer Planeten oder der Monde. Was ist charakteristisch in unserem Sonnensystem? Schreibe es in Kurzform auf die Blätter und male Sonne, Planeten und Monde mit Farbstiften an, wie Du sie Dir vorstellst.

Sonne:

Sie ist eine riesige Gaskugel, vorwiegend aus Wasserstoff und Helium, im Radius 110 Mal so groß wie die Erde. Sie ist 150 Millionen Kilometer von uns entfernt, ihr Licht erreicht uns in bereits acht Minuten. Auf der Sonne herrschen Temperaturen von 4.000 bis 6.000 Grad Celsius.

Die neun Planeten:

  1. Merkur: Nach einem römischen Gott benannt ist er der zweitkleinste Planet. Sein Aussehen ähnelt unserem Mond. Selbst hat er keinen Mond.
  2. Venus: Sie ist fast so groß wie die Erde und mit durchschnittlich 470 Grad Celsius der heißeste Planet. Alles auf ihr ist lebensfeindlich, es regnet beispielsweise Schwefelsäure. Auch sie wird von keinem Mond begleitet.
  3. Erde: 70 Prozent der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt, daher ihr Name "Blauer Planet". Sie ist der einzige Planet, der flüssiges Wasser aufweist - eine der Grundvoraussetzungen für Leben! Begleitet wird sie durch unseren Mond.
  4. Mars: Er ist halb so groß wie die Erde. Temperaturen können bis -120 Grad Celsius reichen - selbst für Marsmännchen zu kalt. In begleiten die Monde Phobos und Deimos.
  5. Jupiter: Der Riese unseres Sonnensystems ist der erste von vier Gasplaneten mit einem festen Kern. Jupiter ist nicht nur der größte, sondern auch der schnellste Planet. In zehn Stunden dreht er sich um seine Achse. Er hat etwa 30 Monde, die bekanntesten sind Io, Ganymed, Calisto und Europa.
  6. Saturn: Der Herr der Ringe ist der zweite Gasplanet und der stürmischste mit Winden bis zu 2.000 Km/h bei -180 Grad Celsius. Auch er hat etwa 30 Monde, Titan ist der größte, Pan der kleinste Mond.
  7. Uranus: Zum dritten Gasplaneten gelangt wenig Sonnenlicht. Es herrschen ca. -215 Grad Celsius. Ihn begleiten zehn Monde: Cordelia ist der innerste, Puck der äußerste Mond.
  8. Neptun: Der vierte und letzte Gasplanet braucht schon 165 Jahre für eine Sonnenumkreisung. Seine 13 Monde sind nummeriert, beispielsweise "S/2002 NA".
  9. Pluto: Der kleinste Planet ist 6 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt, bei -220 Grad Celsius besteht er vermutlich aus Gestein und Eis. Er braucht 240 Jahre für einen Sonnenumlauf. Gesellschaft leistet ihm der Mond Charon.

Und jetzt die Herausforderung: Stelle Dich mit Deinen Freunden auf. Jeder hat ein Blatt mit "Sonne", einem Planeten oder Mond in der Hand. Die Sonne stellt sich in die Mitte. Nacheinander beginnen die "Planeten" mit ihrem Umlauf. Und gleichzeitig werden sie von "Monden" umkreist. Dieses Spiel endet im Durcheinander. In unserem Sonnensystem funktioniert es seit Milliarden von Jahren!
gemalte SonneMale und beschrifte für Sonne, Planeten und Monde je ein Blatt Papier. (Bild: Birgit Bender)
SonneUnsere Sonne ist eine riesige heiße Gaskugel. (Bild: NASA)
Erde und MondUnsere Erde begleitet ein Mond - wie sieht das bei anderen Planeten aus? (Bild: NASA)
SonnensystemEndet Dein Versuch im Chaos? Das Sonnensystem glücklicherweise nicht! (Bild: NASA)