Wasser fließt bergauf?

Wasser fließt normalerweise immer von oben nach unten. Flüsse zum Beispiel fließen von den Bergen ins Meer und nicht umgekehrt. Der Grund dafür ist die Erdanziehung. Aber kannst Du Dir vorstellen, dass Wasser auch bergauf fließen kann? Ein ganz einfaches Experiment zeigt Dir, wie es geht! Und dazu benötigst Du auch gar nicht viel ... 

 

Materialien für das Experiment "Wasser fließt bergauf"Um Wasser bergauf fließen zu lassen, brauchst Du nicht viel... © icomedias

Du benötigst:

  • zwei Gläser
  • eine Schale oder einen Topf
  • einen knickbaren Trinkhalm
  • Wasser

Vorbereitung

Baue zunächst Deine Materialien auf, die Du für das Experiment benötigst. Dazu füllst Du ein Glas mit Wasser und stellst es vorsichtig auf die umgedrehte Schale oder den umgedrehten Topf. Beachte dabei, dass die Schale oder der Topf ungefähr so hoch ist, wie das zweite Glas, das Du daneben stellst. Das leere Glas steht nun also tiefer als das Glas auf der Schale oder dem Topf. Knicke den Trinkhalm und hänge die kurze Seite in das mit Wasser gefüllte Glas.

 

Jetzt kann es losgehen

Mund saugt an Trinkhalm© icomedias

Schritt 1:

Halte den Trinkhalm mit der kurzen Seite ins Wasser und sauge an ihm, bis er ganz mit Wasser gefüllt ist.

 

Hand hält Strohhalm in gefülltes Glas© icomedias

Schritt 2:

Ist der Strohhalm gefüllt, hältst Du das Ende, an dem Du gesaugt hast, mit dem Finger zu.

 

Trinkhalm im leeren Glas© icomedias

Schritt 3:

Halte den Trinkhalm ins leere Glas und ziehe nun den Finger weg. Und was geschieht? Wasser marsch!

 

 

Wie ist das möglich?

Damit das Wasser aus dem oberen Glas ins untere fließen kann, muss es auf seinem Weg durch den Trinkhalm bis zum Knick bergauf fließen. Wie das funktionieren kann? Es ist gar nicht so schwierig wie Du vielleicht denkst ...

 

Die Lösung:

Die Wasserteilchen im längeren Trinkhalm-Teil ziehen die Wasserteilchen aus dem kürzeren Teil über den Knick hinter sich her.© icomediasDas Gewicht des Wassers im längeren Teil des Trinkhalms ist größer als im kürzeren Teil. Und warum ist das so? Dafür sorgt die so genannte Kohäsionskraft. Dabei handelt es sich um eine Kraft, die dafür sorgt, dass das Wasser zusammen bleibt. Dadurch ziehen die Wasserteilchen im längeren Teil sozusagen das Wasser aus dem kürzeren Teil hinter sich her. Aus diesem Grund kann das Wasser auch bergauf fließen: Oben am Knick zieht das Wasser aus dem längeren Teil des Trinkhalms das Wasser aus dem kürzeren Teil mit auf seine Seite.

 

 

Der "Saugheber-Effekt"

Mehr Wasser hat also mehr Gewicht und zieht wie an einer Schnur neues Wasser nach. Diesen Effekt nennt man auch "Saugheber-Effekt". Denn damit das Wasser fließt, muss es zunächst angesaugt, also angehoben, werden. Mit diesem Effekt bekommst Du eine Flüssigkeit ganz leicht aus einem Behälter - ohne diesen auszuschütten oder umzukippen!

 

Übrigens: Aquarien leichter ausleeren!

Viele Aquarienbesitzer kennen den Saugheber-Effekt und machen ihn sich zunutze, wenn sie das Wasser wechseln wollen. Dazu benutzen sie - statt wie in unserem Experiment einen Trinkhalm - einen Schlauch. Um das Wasser mühelos aus dem Aquarium zu bekommen, halten sie ein Schlauchende in das Becken, und das andere Ende hängen sie zum Beispiel in einen leeren Eimer, der tiefer steht als das Aquarium. Nun müssen sie an diesem Schlauchende nur noch das Wasser ansaugen und schon fließt das Wasser aus dem Becken. Und zwar so lange, bis es vollständig geleert ist oder das obere Schlauchende aus dem Wasser genommen wird.