Frühstück in aller Welt

In Frankreich gibt es morgens Croissants ohne Aufstrich, dazu heiße Schokolade. In Großbritannien isst man zum Frühstück Toast mit Speck, Ei und trinkt Tee oder Saft. Diese Gewohnheiten kennst Du vielleicht aus dem Urlaub. Doch weißt Du, was Kinder in anderen Kulturen wie in Japan, Bolivien oder Indonesien frühstücken? TK-Logo hat sich für Dich erkundigt.

 

Aus einer japanischen Teekanne wird grüner Tee in zwei kleine Schälchen gegossen.Grüner Tee gehört in Japan zum Frühstück. © Getty Images

Asien

Japan

Auch wenn Japan ein sehr modernes Land ist - morgens mögen die Japaner es traditionell. Das bedeutet, sie frühstücken, wie es in ihrem Land schon viele Jahrhunderte üblich ist. Das Frühstück besteht aus Reis, Omeletteröllchen, gebratenem Fisch vom Vortag, einer Misosuppe (Miso ist eine Paste aus Sojabohnen), sauer eingelegtem Gemüse und Nori (Seetang). Dazu trinken Japaner grünen Tee. Nur wenige Familien frühstücken wie bei uns: Toastbrot mit Marmelade, dazu heißen Kaffee oder Saft.

 

China

Auch chinesische Kinder starten mit einer Suppe in den Tag, entweder auf der Basis von Reis oder von Nudeln. Dazu essen sie Fladenbrot, Teigstangen, gesalzenes Gemüse und trinken Sojamilch. Weil das Land so riesig ist, gibt es natürlich auch hier Unterschiede von Region zu Region.

 

Indonesien

In dem asiatischen Inselstaat unterscheidet sich das Frühstück nicht von anderen Mahlzeiten: Meist wird Reis mit verschiedenem Gemüse, mit Hühnerfleisch oder gebraten serviert. Das nennen die Indonesier dann Nasi Goreng. Es gibt aber auch Landstriche, in denen die Menschen Süßkartoffeln oder Maniok zum Frühstück essen. Maniok ist die Knolle einer tropischen Pflanze aus der Familie der Wolfsmilchgewächse. Dazu gibt es Tee, Kaffee oder Wasser.

 

Häufchen: Vier verschiedene Sorten von Hirse und Reis auf quadratisch angeordneten Holzbrettchen.Hirse ist in afrikanischen Ländern ein beliebtes Getreide. © Getty Images

Afrika

Lesotho

Das traditionelle Frühstück in dem südafrikanischen Lesotho hört sich für Europäer vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig an: Es besteht aus einem Getreidebrei aus Mais - das geht ja noch. Aber: Dazu gibt es gekochte oder saure Milch! Außerdem sind Hirsebrei, hausgemachtes Brot aus Weizenmehl und schwarzer Tee üblich.

 

Niger

In dem zentralafrikanischen Land essen die Kinder zum Frühstück Hirse- oder Maisbrei. Dazu gibt es Pfannkuchen aus Bohnen oder Fladen aus Mais, Reis oder Hirse. Typisches Frühstücksgetränk: Wasser und Zitronensaft.

 

 

Amerika

USA

Kinder in den USA essen morgens gern Frühstücksflocken wie Cornflakes, Weizenpops oder Müsli. Wenn die Familien mehr Zeit zum Frühstücken haben, gibt es das typische "American Breakfast". Dann haben die Kinder die Qual der Wahl zwischen Pfannkuchen mit Ahornsirup, Speck, kleinen Würstchen, gebratenen Kartoffeln, Spiegeleiern, Muffins mit Blaubeeren oder Banane oder Toast mit Butter, Marmelade und Früchten. Dazu gibt’s Orangensaft, für die Erwachsenen Kaffee.

 

Bolivien (Südamerika)

In Bolivien liebt man morgens Mais in allen Kombinationen: gefüllte Teigtaschen oder Maisteigauflauf mit Fleisch. Dazu gibt es ein heißes Getränk, das – wen wundert´s – auch mit Maismehl zubereitet wird. Außerdem enthält es Wasser und Zimt.

 

Jamaika (Mittelamerika)

Auf Jamaika geht es morgens schon herzhaft zu. Zum Frühstück gibt es das jamaikanische Nationalgericht Stockfisch mit Ackee. Das ist eine tropische Baumfrucht, die nur reif gegessen werden darf, weil sie sonst giftig ist. Stockfisch ist getrockneter Fisch, meist Kabeljau. Ihm werden die Eingeweide entnommen, dann wird er an Stangen zum Trocknen aufgehängt (deshalb der Begriff „Stock“) und sehr stark gesalzen. Das macht den Fisch mehrere Monate haltbar. Außerdem essen die Jamaikaner Brei aus Maismehl, gekochte Bananen und Süßkartoffeln. Dazu trinken die Kinder Kokosnussmilch, Grapefruit-Saft, Kräutertee oder Getreidekaffee.