Sonstiges

Hier finden Sie ergänzende Antworten rund um das Thema GKV!

Kann man während einer laufenden Behandlung die Krankenkasse wechseln?

Ja. Ab dem ersten Tag hat der Versicherte vollen Leistungsanspruch gegenüber seiner neuen Kasse.

 

Kann ein 55-Jähriger noch in die GKV wechseln?

Ja, wenn er in den letzten fünf Jahren mindestens einen Tag in der GKV versichert war. Hierüber ist ein Nachweis erforderlich.

 

Darf die TK ihrem Vertriebspartner eine Mitgliedschaftsbescheinigung oder Informationen für seinen Mandanten zukommen lassen?

Nein, leider nicht. Sie erhalten von uns eine Eingangsbestätigung mit einer Neukundennummer.

 

Grund dafür ist, dass diese Daten als Sozialdaten bezeichnet werden und einem besonderen Schutz, dem Sozialgeheimnis nach dem Sozialgesetzbuch unterliegen. Das Sozialgeheimnis schützt die Sozialdaten vor unzulässiger Erhebung, Verarbeitung und Nutzung. Dieser Schutz besteht auch darin, dass Mitarbeiter der TK auf Sozialdaten nur zugreifen oder von diesen Kenntnis erhalten dürfen, wenn dies für die Erledigung ihrer Aufgaben erforderlich ist.

 

Ist für Frauen im Mutterschutz oder während der Elternzeit auch ein Wechsel der Krankenkasse möglich?

Ja, wichtig ist jedoch, dass auf dem Mitgliedschaftsantrag auch der Arbeitgeber vermerkt ist, bei dem die Frau während des Mutterschutzes bzw. der Elternzeit angestellt ist.

 

Ist die Frau pflichtversichert, ist die Mitgliedschaft während Mutterschutz/Elternzeit beitragsfrei.

 

Hat die Frau vor dem Mutterschutz bzw. der Elternzeit über der Beitragsbemessungsgrenze verdient und war somit freiwillig gesetzlich versichert, muss geprüft werden, ob sie Anspruch auf die Familienversicherung hat. Ist ihr Mann in der PKV, besteht dieser Familienversicherungsanspruch nicht und sie muss sich in der GKV weiterversichern.

 

Gibt es eine Höchstvorlaufzeit für Mitgliedschaftsanträge?

Mitgliedschaftsanträge können bis zu einem Jahr vor Versicherungsbeginn bei der TK eingereicht werden.

 

Ab wann kann ich Auskünfte über einen eingereichten Antrag erhalten?

Die Vermittlung ist nach ca. 3 bis 5 Tagen sichtbar. Die eingereichten Unterlagen werden in dieser Zeit maschinell verarbeitet. Sie können den aktuellen Stand der Verarbeitung in der Vermittlungsauskunft des Datencenters jederzeit nachverfolgen.

 

Was muss ich tun, wenn die Kündigungsbestätigung nicht rechtzeitig vorliegt (Beginnverlegung)?

Leider muss bei der bisherigen Krankenkasse unter Einhaltung der Kündigungsfristen erneut gekündigt werden.
Die TK nimmt dann eine sogenannte Beginnverlegung vor.

 

Was ist bei sogenannten Grenzgängern zu beachten?

Personen, die in Deutschland leben und im europäischen Ausland arbeiten, sind grundsätzlich in dem Land krankenversichert, in dem die Beschäftigung besteht.

 

In Deutschland können sie sich eine Krankenkasse suchen, die die Kosten für eventuell anfallende medizinische Versorgung begleicht, so dass sie in Deutschland zum Arzt gehen können. Die deutsche Krankenkasse lässt sich die entstandenen Kosten von der Krankenversicherung im Beschäftigungsland zurückerstatten.

 

Grundlage dieses Vorgangs ist das Formular E106 als Nachweis der Versicherung im Beschäftigungsland, welches der deutschen Krankenkasse vorgelegt werden muss, damit der Versicherte eine Versicherungskarte erhält. Grenzgänger sind keine TK-Mitglieder, somit ist auch kein Neuaufnahmeantrag für sie einzureichen.

 

Der umgekehrte Fall (Wohnsitz im europäischen Ausland, Beschäftigung in Deutschland) verhält sich analog.

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Rufen Sie uns an!

Der Vertriebspartner-Service ist gerne für Sie da.

0800 - 285 85 88 08