Haushaltsjahr 2017

Schlanke Prozesse und
eine effektive Verwaltung

2017 in Zahlen

Dank einer wirtschaftlichen Unternehmensführung zeigen sich die Finanzen der TK im Jahr 2017 positiv. TK-Mitglieder profitieren weiterhin von einem unterdurchschnittlichen Beitragssatz vor allem aufgrund niedriger Verwaltungskosten.

Mit Blick auf die Finanzen, zeigt sich das Jahr 2017 für die TK positiv: Das Geschäftsjahr schließt mit einem Plus von rund 632 Millionen Euro ab. Die solide Finanzlage der TK ermöglichte es dem Verwaltungsrat zum Jahreswechsel den Zusatzbeitrag für die Mitglieder um 0,1 Prozentpunkte zu senken. Die TK hat somit ihren Spielraum genutzt, um ihre Beitragszahler zu entlasten. Mit 0,9 Prozent liegt der Zusatzbeitragssatz der TK weiterhin unter dem gesetzlichen Durchschnitt.

Ausgaben der Krankenversicherung

Die Leistungsausgaben stiegen gegenüber dem Vorjahr um 3,2 Prozent pro Versicherten etwas stärker als in 2016 an. Größter Ausgabeposten bei den Leistungen blieben auch in 2017 die Krankenhausbehandlungen mit rund 7,4 Milliarden Euro. Das bedeutet pro Versicherten einen Anstieg von 2,5 Prozent. Deutlich stärker stiegen die Kosten für ärztliche Behandlungen, nämlich um 4,9 Prozent. Insgesamt betrugen die Ausgaben hierfür rund 5 Milliarden Euro. Einen Zuwachs in gleicher Größenordnung verzeichneten mit 5,0 Prozent pro Versicherten die Ausgaben für Krankengeld. Das Gesamtvolumen betrug hierfür 1,7 Milliarden Euro.

Geringe Verwaltungskosten

Die TK weist für 2017 rückläufige Verwaltungskosten aus, die mit 103 Euro auch deutlich unter dem GKV-Durchschnitt von 151 Euro liegen. Von dieser schlanken Verwaltung profitieren immer mehr Menschen: Die Anzahl der TK-Versicherten wuchs auch in diesem Jahr, so dass mittlerweile über 10 Millionen Menschen in Deutschland von der TK versichert werden.

Ausgaben der Pflegeversicherung

Die Leistungsausgaben der Pflegeversicherung stiegen im Vergleich zum Vorjahr auf rund 1,9 Milliarden Euro an. Erstmalig macht das Pflegegeld noch vor den stationären Leistungen mit rund 612 Millionen Euro den größten Anteil an diesen Leistungsausgaben aus.

Artikel drucken

Seite empfehlen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Weitere Informationen