SNAKE - ein Stressbewältigungstraining für Jugendliche

Auch Jugendliche leiden bereits unter Stress. Die TK bietet Schülerinnen und Schülern mit einem speziellen Trainingsprogramm Hilfe an.

 

Stresssymptome sind bereits im Jugendalter weit verbreitet. So hat etwa jeder zweite Jugendliche mindestens einmal wöchentlich Kopfschmerzen oder Schlafprobleme, jeder Dritte klagt über Bauchschmerzen oder Appetitlosigkeit. Dies zeigt eine Studie im Auftrag der TK an knapp 2.000 Schülern der fünften bis zwölften Klasse. Die Schüler berichten auch über psychische Probleme wie Gefühle der Anspannung und Überforderung, die sie mit Anforderungen in der Schule oder mit Problemen in der Familie oder mit Freunden in Zusammenhang bringen.

 

TK-Stressbewältigungstraining für Jugendliche in der Schule

Stressbewältigungs-Schlange SNAKE (Stress nicht als Katastrophe erleben)Die TK hat das Stressbewältigungsprogramm SNAKE ("Stress nicht als Katastrophe erleben") für Schüler der achten und neunten Klasse in Zusammenarbeit mit der Universität Marburg entwickelt und evaluiert. Das Programm umfasst acht Doppelstunden und wird von speziell ausgebildeten Fachkräften geleitet. Es bereitet die Jugendlichen auf den Umgang mit zukünftigen Stresssituationen vor und hilft ihnen, aktuelle Belastungssituationen besser zu bewältigen. 

 

Bundesweit werden pro Jahr circa 100 SNAKE-Kurse an Schulen angeboten.

 

Was kann eine Schule tun, wenn sie sich für das Angebot interessiert?

Voraussetzung ist, dass sich die Schule bereits aktiv mit Gesundheitsförderung auseinandersetzt oder die Rahmenbedingungen schafft, das TK-Programm SNAKE in ein gesundheitsförderliches Gesamtkonzept einzubetten. Die Themen "Gesundheit" und "Stress" sollten im Schulprofil bereits verankert sein. Im Idealfall existieren auch schon Arbeitsgruppen oder Steuerkreise an der Schule, die sich des Themas Gesundheit annehmen.

 

Ihre Schule hat Interesse an dem TK-Stressbewältigungsprogramm SNAKE? Senden Sie bitte eine Mail - mit Angabe der Postleitzahl Ihrer Schule - an:

 

 

Dann können wir Ihnen mitteilen, ob in Ihrer Region ausgebildete Kursleiter zur Verfügung stehen.

 

Weitere Artikel aus "Gesunde Schule"