TK-Accelerator

Das Mentoring-Programm der TK für junge Start-ups

TK-Accelerator: Vernetzt erfolgreich

Für Healthcare-Start-ups gilt: Grundkenntnisse über das Gesundheitssystem und den ersten Gesundheitsmarkt sind wesentliche Erfolgsfaktoren. Aber auch ein erfahrener Akteur wie die TK kann von den dynamischen Strukturen und kurzen Entwicklungszeiten der Start-up-Kultur lernen.

Im letzten Jahr hat die TK verschiedene Initiativen gestartet, um mit Start-ups ins Gespräch zu kommen und sie zu fördern. Dazu gehört ein eigenes Accelerator-Programm für junge Gründer mit digitalen Versorgungsideen. Über 100 Tage lang unterstützten Paten und Fachpromotoren aus verschiedenen Abteilungen der TK tatkräftig die drei ausgewählten Start-ups neolexon, Mecuris und ARGO (ehemals Don't Be Afraid VR), bei der Weiterentwicklung ihrer Ideen für den ersten Gesundheitsmarkt.

Coaching digitaler Ideen 

Für die gemeinsame Arbeit stand der von Philips gegründete Health Innovation Port, kurz HIP, zur Verfügung. Seit dem offiziellen Onboarding am 7. August 2017 konnten die Start-ups dort tüfteln, an Workshops teilnehmen und sich mit ihren TK-Paten beraten. Am 7. September 2017 trafen die jungen Gründer im HIP auch die Vorstände der TK, um sich mit ihnen über die Projekte auszutauschen.

Der Innovationstag am 7. November 2017 bildete den feierlichen Abschluss des dreimonatigen Coachings. Die Gründerteams stellten ihr Produkt sowie ihre Entwicklung der letzten 100 Tage vor. Gemeinsam mit den Veranstaltungsteilnehmern aus verschiedensten Bereichen diskutierten sie anschließend, was nötig ist, um Bestandteil eines "Smart Health Ecosystems" zu werden, in dem alle gemeinsam an der digitalisierten Gesundheitswelt von morgen arbeiten.

 

neolexon: App für die Sprachtherapie

Weil sie mit den vorhandenen Apps zur Behandlung von Sprachstörungen nicht zufrieden waren, entwickelten die beiden Sprachtherapeutinnen Mona Späth und Hanna Jakob die Tablet-App neolexon. Therapeuten können damit individuelle Übungsprogramme erstellen, der Patient eigenständig zu Hause trainieren.

TK-Coaching für den Gesundheitsmarkt
Im Rahmen des TK-Accelerators wollten die jungen Gründerinnen ihre App auch für andere Störungsbilder und neue Patientengruppen erweitern. TK-Pate Daniel Cardinal, Bereichsleiter für Versorgungsinnovationen, half ihnen, dabei die Regeln des Gesundheitsmarkts nicht aus den Augen zu verlieren. Niels Möllgaard, Leiter der TK-Markenkommunikation und zweiter Pate des Start-ups, beriet sie zudem in Marketing-Fragen.

Herausgekommen ist eine Idee für Kinder, die spielerisch bei der Therapie von Artikulationsstörungen eingesetzt werden kann.

 

Mecuris: Prothesen aus dem 3D-Drucker

Mecuris wurde 2016 als Spin-off der Universitätsklinik München gegründet und stellt Prothesen und Orthesen im 3D-Druck her. Das Besondere: Schon der gesamte Erstellungsprozess findet digital statt. Das Start-up hat eine Softwareplattform für Orthopädietechniker entwickelt, auf der sie die Hilfsmittel anhand von Maßen und Bildern der Träger digital maßschneidern können.

TK-Coaching für Produktvermarktung

Gemeinsam mit ihrem Paten und TK-Marketingchef Andreas Bündert entwarf Mecuris im TK-Accelerator eine Strategie, diese Story gezielt für ihre Produktvermarktung einzusetzen. Bei Fragen rund um die Erstattung unterstützte Versorgungsexperte Klaus Rupp mit Erfahrungen aus dem Hilfsmittelmarkt.

Dank des Accelerators stehen die Mecuris-Gründer nun kurz davor, einen Versorgungsvertrag mit der TK abzuschließen.

 

ARGO: Virtual Reality in Physiotherapie und Reha

Eine komplette Wende brachte der TK-Accelerator für die beiden Gründer Felix Scholz und Robert Scheffler. Das zeigt nicht nur die Namensänderung ihres Start-ups von Don’t Be Afraid VR in ARGO.

TK-Coaching ergibt ein neues Geschäftsmodell

Als Entwickler von Virtual Reality-Anwendungen, zunächst im Bereich von Phobien, haben die zwei im Verlauf des Mentoring-Programms ihr Geschäftsmodell komplett umgestellt, ihre Zielgruppe neu definiert, neue Partner gefunden, über Finanzierungswege nachgedacht und Wege in den ersten Gesundheitsmarkt kennengelernt. Unterstützt wurden sie dabei von ihren TK-Paten, Präventionsexpertin Dr. Sabine Voermans und Unternehmensentwicklungschef Dr. Markus Schlobohm.

So entstand in 100 Tagen Accelerator der gemeinsame Plan von einem VR-Einsatz im Bereich Physiotherapie und Reha, den die Gründer nun weiter verfolgen wollen.

 

neolexon

Mona Späth und Hanna Jakob haben ihr Start-up 2014 gegründet.

Mecuris

Das Münchner Start-up besteht aus insgesamt sechs Gründern.

ARGO

Felix Scholz und Robert Scheffler sind die Gründer des Lübecker Start-Ups.

Artikel drucken

Seite empfehlen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Weitere Informationen