Informationen zur Selbsthilfeförderung

Selbsthilfeorganisationen finden auf dieser Seite alle Informationen zur Förderung.

Die Techniker Krankenkasse (TK) fördert und unterstützt die Arbeit von Selbsthilfegruppen, -organisationen und -kontaktstellen. Dies geschieht im Rahmen des § 20 c des fünften Sozialgesetzbuches (SGB V).

 

Die Selbsthilfebewegung nimmt nach Ansicht der TK einen festen Platz in unserem Gesundheits- und Sozialsystem ein. Sie ergänzt in vielfältiger und wirksamer Weise die professionellen Angebote der gesundheitlichen Versorgung. Daher unterstützt die TK seit Jahren Selbsthilfeeinrichtungen und ihre Aktivitäten zur Prävention oder Rehabilitation von Krankheiten und Behinderungen.

 

Hinweise zur Antragsstellung

Um eine schnelle und sachgerechte Förderung zu ermöglichen, bitten wir Selbsthilfegruppen und -organisationen die folgenden Hinweise zu beachten.

 

Bei den Landesorganisationen der Selbsthilfe besteht eine Aufteilung der Förderanträge in

  • Pauschalförderung, die kassenübergreifend ausgezahlt wird und
  • Projektförderung, die von den einzelnen Krankenkassen gezahlt wird.

Förderung der örtlichen Selbsthilfegruppen

In Hamburg besteht für die örtliche Selbsthilfe-Förderung seit 1984 der Hamburger Selbsthilfegruppen-Topf (SHG-Topf). Dieser Topf erhält Fördermittel von der Stadt Hamburg und den Hamburger Krankenkassen. Träger ist der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg e.V.

 

Die TK in Hamburg stellt dem SHG-Topf zusätzlich zu der gesetzlich vorgeschriebenen Förderung auch die Gelder für die Projektförderung zur Verfügung, um die Arbeit an der Basis zu unterstützen. Örtliche Selbsthilfegruppen erhalten daher bei der TK keine zusätzliche Projektförderung.

 

Ansprechpartner

Selbsthilfegruppen-Topf-Büro

c/o Paritätischer Wohlfahrtsverband Hamburg e.V.

Kreuzweg 7

22099 Hamburg

Telefon Telefonnummer:040 - 53 79 78 97 2

Telefonnummer:selbsthilfefoerdung@paritaet-hamburg.de

Sprechzeiten: Mo 10 bis 13 Uhr, Mi 14 bis 17 Uhr

Hinweise zur Förderung und die Antragsformulare finden Sie auf der Internetseite der Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen in Hamburg (KISS).

Förderung der landesweiten Selbsthilfegruppen

Die Förderung erfolgt durch zwei Förderstränge:

  • Pauschalförderung, die kassenübergreifend ausgezahlt wird und
  • Projektförderung, die von den einzelnen Krankenkassen gezahlt wird.

Kassenübergreifende Pauschalförderung

Für die Pauschalförderung der Selbsthilfeorganisationen auf der Landesebene in Hamburg ist

Ansprechpartnerin

Koordinierungsstelle der gesetzlichen Krankenversicherung

zur Förderung von Selbsthilfeorganisationen in Hamburg

c/o KISS Hamburg

Kreuzweg 7

22099 Hamburg

Telefon Telefonnummer:040 - 53 79 78 97 2

Kassenindividuelle Projektförderung

Die TK hat ein besonderes Interesse an innovativen Projekten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe, die nachhaltig wirken und helfen, die medizinische Versorgung zu ergänzen und damit zu verbessern.

 

Projektanträge im Rahmen der kassenindividuellen Förderung können direkt an die TK in Hamburg gestellt werden. Ansprechpartner für Projektförderung der Selbsthilfeorganisationen auf Landesebene ist die

 

TK-Landesvertretung Hamburg

Angela Eilers

Steinstraße 27

20095 Hamburg

Postadresse: Postfach 104009, 20027 Hamburg

Telefon Telefonnummer:040 - 69 09-55 19

Fax 040 - 69 09-55 55

E-Mail angela.eilers@tk.de

Förderung der Selbsthilfekontaktstellen

Die Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen in Hamburg (KISS) wird von der Hansestadt Hamburg sowie den gesetzlichen Krankenkassen in Hamburg durch Finanzmittel gefördert.

 

Die Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen erfolgt grundsätzlich krankenkassenübergreifend. Es handelt sich um eine pauschale Förderung.

 

 

Erfahren Sie mehr

Zur Sache: Selbsthilfeförderung in Hamburg Maren Puttfarcken erläutert, wieso die Selbsthilfeförderung ein wichtiges Thema ist.

Time to Balance Onlineangebot zum Thema Internetabhängigkeit

Online-Gesprächsforum Demenz Projekt der Alzheimer Gesellschaft Hamburg e. V.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Medienkompetenz TK-Angebote für Kinder, Jugendliche und Eltern

Gesunde Lebenswelten Die TK macht sich stark, ob gesunde Kita oder Schule.

Patientensicherheit Welchen Stellenwert hat Patientensicherheit in Hamburg.