Krankengeld für Arbeitnehmer

Sie haben Anspruch auf Krankengeld, wenn Ihr Arzt Sie arbeitsunfähig schreibt. Informieren Sie sich über die Höhe, den Anspruch und weitere wichtige Informationen.

 

Wie lange bekomme ich Krankengeld?

Sie können wegen derselben Krankheit für bis zu 78 Wochen innerhalb von drei Jahren Krankengeld bekommen.

 

Die 78 Wochen beginnen mit dem Tag, an dem Sie der Arzt erstmals wegen derselben Krankheit krankgeschrieben hat. Kommt während Ihrer Arbeitsunfähigkeit eine andere Krankheit dazu, verlängert dies nicht die Zahlung von Krankengeld.

 

Welche Zeiten werden auf die Höchstbezugsdauer angerechnet?

78 Wochen sind die Höchstbezugsdauer von Krankengeld. Darauf werden alle Zeiten angerechnet,

  • in denen Sie wegen derselben oder einer weiteren hinzugetretenen Erkrankung arbeitsunfähig sind und Krankengeld bekommen oder
  • in denen Ihr Krankengeld ruht, zum Beispiel, weil Sie noch Gehalt von Ihrem Arbeitgeber bekommen oder weil Sie während einer Rehabilitation Übergangsgeld vom Rentenversicherungsträger erhalten.

Wie hoch ist mein Krankengeld?

Ihr Krankengeld beträgt 70 Prozent Ihres letzten beitragspflichtigen Arbeitsentgelts, maximal aber 90 Prozent Ihres Nettogehalts.

 

Sie haben in den letzten zwölf Monaten vor Beginn Ihrer Arbeitsunfähigkeit Einmalzahlungen, wie zum Beispiel Weihnachts- oder Urlaubsgeld erhalten? Dann berücksichtigen wir diese Zahlungen, wenn wir Ihr Krankengeld berechnen.

 

Kalendertäglich kann Ihr Krankengeld bis zu 101,50 Euro (2017) betragen. Wie von Ihrem Gehalt müssen Sie unter Umständen davon noch Beträge zur gesetzlichen Sozialversicherung zahlen, also an die gesetzliche Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Beiträge zur Krankenversicherung fallen aber nicht an.

 

Nutzen Sie zur Berechnung Ihres Krankengeldes unseren Krankengeldrechner.

Wie beantrage ich Krankengeld?

Ihr Arbeitgeber informiert die TK darüber, wann die Fortzahlung endet und wie hoch Ihr Gehalt war. Ab diesem Zeitpunkt können Sie Krankengeld erhalten.

Seit dem 1. Januar 2016 bescheinigt Ihr Arzt die Arbeitsunfähigkeit auch nach dem Ende der Gehaltsfortzahlung auf der gelben Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Senden Sie die erste Seite der TK zu. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, uns Ihre Krankmeldung einzureichen. Informationen dazu erhalten Sie unter

Sie erhalten dann automatisch alle notwendigen Unterlagen per Post.

 

Wichtiger Hinweis:
Krankengeld wird immer rückwirkend gezahlt. Die TK zahlt es Ihnen für die Zeit ab dem Ende der Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers längstens bis zu dem Tag, den Ihr Arzt auf Ihrer Krankschreibung angegeben hat.

 

Wir zahlen das Krankengeld für Kalendertage aus. Wenn Sie Krankengeld für einen ganzen Kalendermonat erhalten, wird dieser mit 30 Tagen berücksichtigt.

Wann habe ich Anspruch auf Krankengeld?

Ab dem Tag, an dem Ihr Arzt Ihre Arbeitsunfähigkeit feststellt, haben Sie Anspruch auf Krankengeld. Dies gilt auch, wenn Sie stationär in einem Krankenhaus oder in einer Vorsorge- oder Reha-Einrichtung behandelt werden. Meist springt die Krankenkasse ab der siebten Woche nach der ersten Krankschreibung ein, denn die meisten Arbeitnehmer haben Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber.

 

Das bedeutet: Wenn Sie arbeitsunfähig krank sind, zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber in der Regel bis zu sechs Wochen Ihr Gehalt weiter. In dieser Zeit ruht Ihr Krankengeld. Sind Sie danach weiterhin krankgeschrieben, bekommen Sie ab diesem Tag Krankengeld von der TK.

Wann wird mein Krankengeld ausgezahlt?

Wir zahlen Ihnen Ihr Krankengeld immer bis zu dem Datum; an dem die Krankmeldung von Ihrem Arzt ausgestellt wurde, also immer rückwirkend.

 

Beispiel:

Sie haben ab dem 15. November 2016 Anspruch auf Krankengeld.

Ihr Arzt schreibt Sie am 30. November 2016 bis zum 15. Dezember 2016 krank. Sie reichen die Bescheinigung danach bei der TK ein.

Die TK zahlt Ihnen dann vom 15. November 2016 bis 30. November 2016 Krankengeld.

 

Damit wir Ihnen Ihr Krankengeld auszahlen können, reichen Sie uns bitte Ihre Krankmeldung ein. Sie können uns diese auf verschiedenen Wegen zukommen lassen. Informationen dazu erhalten Sie unter

Ich habe Krankengeld bekommen. Melden Sie dies an das Finanzamt?

Haben Sie von der TK Krankengeld erhalten, müssen Sie dies in Ihrer Steuererklärung angeben. Eine Bescheinigung über die gezahlten Leistungen brauchen Sie dem Finanzamt nicht vorzulegen.

 

Die TK übermittelt die Höhe und den Zeitraum der im gesamten Kalenderjahr gezahlten Leistungen direkt auf elektronischem Weg an das Finanzamt. Das geschieht jeweils bis zum 28. Februar des Folgejahres. Nach der Datenübermittlung teilen wir Ihnen mit, um welche Daten es sich handelt.

 

Für die Datenübermittlung benötigt die TK Ihre Steuer-Identifikationsnummer. Liegt diese der TK noch nicht vor, erhalten Sie zusammen mit den Unterlagen für die Entgeltersatzleistungen eine entsprechende Erklärung. Diese Erklärung füllen Sie bitte aus und geben sie zusammen mit den anderen Unterlagen an die TK zurück.

 

Entgeltersatzleistungen, die übermittelt werden:

  • Krankengeld
  • Wahltarif-Krankengeld
  • Versorgungskrankengeld
  • Verletztengeld
  • Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes
  • Wahltarif-Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes
  • Versorgungskrankengeld bei Erkrankung eines Kindes
  • Verletztengeld bei Erkrankung eines Kindes
  • Mutterschaftsgeld
  • Zuschuss zum Mutterschaftsgeld
  • Übergangsgeld
  • Krankengeld bei Spende von Organen und Geweben

Ich bekomme von Ihnen Krankengeld und möchte trotzdem in den Urlaub fahren.

Planen Sie eine Reise im Inland oder ins Ausland, rufen Sie bitte unser Fachzentrum Krankengeld unter der Telefonnummer 040 - 460 66 14 00 an. Sie erreichen unsere Spezialisten montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 16 Uhr.

Wann bekomme ich erneut Krankengeld?

Sie haben wegen einer Erkrankung schon einmal für 78 Wochen innerhalb von drei Jahren Krankengeld erhalten? Dann können Sie wegen dieser Krankheit erst wieder Krankengeld bekommen, wenn ein neuer Drei-Jahres-Zeitraum begonnen hat. Darüber hinaus müssen noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Sie müssen mit Anspruch auf Krankengeld versichert sein, wenn Sie erneut arbeitsunfähig werden.
  • In der Zwischenzeit dürfen Sie mindestens sechs Monate nicht wegen dieser Krankheit arbeitsunfähig gewesen sein.
  • Sie müssen in dieser Zeit mindestens sechs Monate erwerbstätig gewesen sein oder der Arbeitsvermittlung zur Verfügung gestanden haben.

Für Teilnehmer am TK-Tarif Krankengeld richtet sich die Dauer des Krankengeldes nach ihrem abgeschlossenen Tarif.

Ich habe keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Wie kann ich mich im Krankheitsfall absichern?

Hierzu gehören zum Beispiel alle kurzzeitig Beschäftigten und auch die unständig Beschäftigten. Sie können wählen, ob Sie sich mit Anspruch auf Krankengeld gesetzlich krankenversichern möchten oder mit einem unserer Wahltarife Krankengeld.

 

Lesen Sie hier mehr zum Thema Wahltarife Krankengeld.

Warum gehen von meinem Krankengeld noch Abgaben zur Sozialversicherung ab?

Jeder, der vor seiner Arbeitsunfähigkeit in der Pflege-, Renten- oder Arbeitslosenversicherung pflichtversichert war, muss die Beiträge für diese Sozialversicherungen auch dann zahlen, wenn er Krankengeld erhält. Dadurch sichern Sie Ihren Versicherungsschutz. Bei einer späteren Rentenbewilligung haben Sie daher keine Nachteile.

 

Unser Service für Sie:
Die TK meldet die Zeiten direkt an den entsprechenden Rentenversicherungsträger - Sie brauchen sich darum nicht zu kümmern. Außerdem ziehen wir Ihren Anteil an den Beiträgen vom Krankengeld ab und überweisen ihn direkt an die jeweilige Versicherung.

Wohin sende ich die Bescheinigung für das Kinderkrankengeld?

Bitte senden Sie uns die ärztliche Bescheinigung im Original ausgefüllt und unterschrieben an:

 

Techniker Krankenkasse

20908 Hamburg

 

Weitere Informationen, zum Beispiel ob Sie Anspruch auf Kinderkrankengeld haben finden Sie unter

Ich bin während des ersten Monats beim neuen Arbeitgeber krank geworden und habe in der Zeit kein Gehalt bekommen. Bezahlt die TK meinen Ausfall?

Bitte melden Sie sich in diesem Fall direkt bei unserem Fachzentrum für Krankengeld. Dort helfen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer Telefonnummer:040 - 460 66 14 00. Wir sind montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr für Sie da.