Glaukomanfall (Grüner Star)

Bei einem Glaukomanfall kommt es zu einem plötzlichen Anstieg des Augeninnendrucks. Ursache ist eine Abflussstörung des Kammerwassers.

 

Was ist Glaukom (Grüner Star)?

Unter Glaukom (Grüner Star) fasst man verschiedene Augenerkrankungen zusammen, bei denen es zur Schädigung des Sehnervs kommt. Eine häufige Ursache hierfür ist ein erhöhter Augeninnendruck.

 

Ein erhöhter Augeninnendruck entsteht, wenn im Augenkammer-Winkel gebildetes Kammerwasser nicht mehr ungehindert abfließen kann und sich im Auge staut.

 

Die meisten Betroffenen leiden an einem Offenwinkelglaukom, das sich unter Umständen über Jahre hinweg völlig unbemerkt entwickelt und langfristig zu einer Einschränkung des Gesichtsfeldes bis hin zur Erblindung führen kann.

 

Bei rund fünf Prozent der Kranken ist durch Entzündungen, Verletzungen oder angeborene Fehlbildungen (anlagemäßig enger Kammerwinkel) der Abflusskanal für das Kammerwasser verstopft (Engwinkelglaukom). Dabei kann es zu einem akuten Glaukomanfall (Winkelblockglaukom) kommen, einer seltenen Sonderform des Grünen Stars (Glaukom).

 

Was sind die Symptome eines Glaukomanfalls?

Der akute Glaukomanfall ist für den Betroffenen meist ein dramatisches Ereignis!

  • Drückt man auf das Auge, fühlt es sich "steinhart" an!
  • Der Betroffene hat heftige dumpfe Schmerzen im Auge oder um das Auge herum.
  • Das Auge ist stark gerötet.
  • Die Pupille ist erweitert.
  • Oft ist das Sehvermögen aufgrund des Druckanstiegs, der zu einer Hornhauttrübung führt, durch Nebelsehen und störende Farbringe um Lichter erheblich gestört.
  • Begleitend können Übelkeit, Erbrechen und ein Blutdruckanstieg auftreten.  

Wie kann man beim Glaukomanfall Erste Hilfe leisten?

Der Glaukomanfall ist ein dringender Notfall! Innerhalb von wenigen Minuten kann der Augeninnendruck um ein Vielfaches steigen. Dieser Notfall bedarf unverzüglich ärztlicher/augenärztlicher Hilfe. Der Patient braucht dringend Medikamente zur Senkung des Augeninnendrucks, ansonsten besteht die Gefahr bleibender Augenschäden bis hin zur Erblindung!

  • Bringen Sie den Betroffenen sofort zum Augenarzt!
  • Alarmieren Sie gegebenenfalls den Rettungsdienst: Wählen Sie den Notruf 112!
  • Reden Sie beruhigend auf den Patienten ein!
  • Kontrollieren Sie seinen Puls und sein Bewusstsein.
  • Lassen Sie den Patienten nicht allein, bleiben Sie auf jeden Fall bei ihm, bis ein Arzt sich um ihn kümmert! 

Wie ist die Prognose eines Glaukomanfalls?

Wird ein Glaukomanfall rechtzeitig bemerkt und erkannt, sind alle genannten Symptome heilbar. Das gilt auch für die Störungen des Sehvermögens. Wichtig bei diesem augenärzlichen Notfall ist die sofortige ärztliche/augenärztliche Hilfe. Wird ein Glaukomanfall nicht behandelt, kann dieser Notfall innerhalb von Stunden und Tagen dazu führen, dass das betroffene Auge erblindet.