Akupunktur - das zahlt die TK

Akupunktur ist bei bestimmten Erkrankungen eine Leistung der TK, die über die Versichertenkarte abgerechnet wird.

 

Übernimmt die TK die Kosten für Akupunktur?

Ja, wenn Sie seit mindestens sechs Monaten an

  • chronischen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule oder

  • chronischen Knieschmerzen durch Gonarthrose leiden,

und

  • Ihr Arzt eine hochwertige Akupunkturausbildung nachgewiesen hat.

In diesem Fall entstehen Ihnen keine Kosten. Der Therapeut rechnet die Behandlung über die Versichertenkarte ab. Bei anderen Diagnosen dürfen wir leider keine Kosten übernehmen.

 

Suchen Sie einen geeigneten Arzt? Nutzen Sie unseren TK-Ärzteführer.

Wie viele Akupunkturbehandlungen übernimmt die TK?

Je Indikation besteht ein Anspruch auf bis zu zehn Akupunktursitzungen innerhalb von maximal sechs Wochen und in begründeten Ausnahmefällen bis zu 15 Sitzungen innerhalb von maximal zwölf Wochen.

 

Nach Abschluss einer Akupunkturbehandlung können Sie sich frühestens nach zwölf Monaten erneut behandeln lassen.

Bei welchen Ärzten kann ich Akupunktur über die TK-Gesundheitskarte erhalten?

Nur Ärzte mit einer nachgewiesenen qualitativ hochwertigen Akupunkturausbildung können die Behandlung direkt über die TK-Gesundheitskarte abrechnen.

 

Suchen Sie einen geeigneten Arzt? Nutzen Sie unseren TK-Ärzteführer.