TK-CIRS

Einführung, Betrieb und Evaluation eines Fehlberichts- und Lernsystems in der ambulanten Versorgung (TK-CIRS): "Jeder-Fehler-zaehlt-de"

 

Hintergrund:

Die Nutzung von Fehlerberichts- und Lernsystemen, englisch Critical Incident Reporting System (CIRS) ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der Patientensicherheit. Im Gegensatz zum stationären Bereich besteht im ambulanten Bereich noch Nachholbedarf. Von Praxis zu Praxis gibt es große Unterschiede bei der Verknüpfung der Systeme mit dem praxisinternen Qualitätsmanagement. Die Ursachen dafür finden sich in der relativen Isolierung der einzelnen ambulanten Praxen sowie in fehlenden "Kontrollüberzeugungen" vom Nutzen eines solchen Systems für die Patientensicherheit.

 

Ziel:

Das Betreiben eines CIRS gilt als Ausdruck einer notwendigen Sicherheitkultur im Gesundheitssystem. Diese Intervention zielt vor allem darauf ab, die praktisch tätigen Ärztinnen und Ärzte zu unterstützen, das Lernen zu fördern und die Fehlerprophylaxe auszubauen. Ein weiteres Ziel ist es, die Grundlagen für eine deutschlandweite Implementierung zu schaffen. 

Seit 2016 besteht das Fehlerberichtssystem "Jeder-Fehler-zaehlt.de". und wird vom Institut für Allgemeinmedizin (IfA) der Universität Frankfurt betrieben. Das wissenschaftlich begleitete Projekt hat den Einsatz und den Betrieb des Systems in Arztpraxen unterstützt und evaluiert und zeigt jetzt: Damit Praxen im Alltag voneinander lernen, benötigen sie ein gemeinsames Verständnis von Fehlern und Know-how, wie man mit ihnen umgehen und sie vermeiden kann. Erst dann kann eine Online-Berichtsplattform sinnvoll genutzt werden. Wichtig ist hierfür ein Mix flankierender Maßnahmen wie Schulungen, Workshops und ein offener Austausch im Praxisteam.

 

Nächster Meilenstein:

Mit CIRSforte ist im Frühjahr 2017 ein weiteres Versorgungsforschungsprojekt zur Patientensicherheit an den Start gegangen. Das Projekt CIRSforte wird durch den Innovationsfonds gefördert und vom IfA, dem WINEG und weiteren Partnern durchgeführt. Es entwickelt Empfehlungen, um CIRS im ambulanten Bereich einzuführen und zu nutzen. Hier setzt CIRSforte auf einen umfangreichen Praxistest in ca. 400 Arztpraxen mit anschließender Evaluation.