Kostenübernahme von Impfungen

Erfahren Sie, wann die TK die Kosten für Impfungen übernimmt und in welchen Fällen eine andere Stelle für diese Kosten aufkommt.

 

Welche Impfungen zahlt die TK?

Schutzimpfungen dürfen über die Versichertenkarte abgerechnet werden, wenn sie in der sogenannten Schutzimpfungs-Richtlinie geregelt sind. Basis der Richtlinien sind die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut.

 

Für folgende Impfungen übernimmt die TK die Kosten:

Außerdem

Wenn Sie mehr über die einzelnen Impfungen erfahren möchten, zum Beispiel, für welche Personengruppen und in welchem Alter die Impfung empfohlen wird, klicken Sie einfach auf die Links in der Aufzählung.

 

Einige Impfungen, wie zum Beispiel gegen Kinderlähmung, Wundstarrkrampf oder Diphterie bieten auch andere Träger wie etwa der öffentliche Gesundheitsdienst kostenfrei an. Durch sogenannte "Impfaktionen" in Kindergärten, Schulen oder auch direkt im Gesundheitsamt soll ein möglichst hoher Durchimpfungsgrad erreicht werden.

Ich benötige meine Impfung für die Arbeit. Wer bezahlt diese Kosten?

Für Schutzimpfungen, die aus beruflichen Gründen nötig sind, übernimmt in der Regel Ihr Arbeitgeber die Kosten. Sprechen Sie ihn am besten vor der Impfung darauf an, da er grundsätzlich verpflichtet ist, die Kosten der Impfung zu übernehmen, wenn das Infektionsrisiko tätigkeitsbedingt und im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung erhöht ist. Im Einzelfall kann die Krankenkasse zuständig sein.

 

Wenn bei Auszubildenden eine Impfung im Rahmen der Ausbildung erforderlich wird, ist grundsätzlich das für die Ausbildung zuständige Unternehmen beziehungsweise der zuständige Träger für den Impfschutz verantwortlich und trägt daher auch die Kosten.

Was muss ich bei Impfungen selbst bezahlen?

Für die Schutzimpfungen, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfohlen werden und in den gesetzlichen Leistungskatalog der Krankenkassen übernommen worden sind,  müssen Sie nichts selbst bezahlen.

 

Wenn Sie sich für eine private Urlaubsreise impfen lassen, zum Beispiel gegen Hepatitis A für einen Urlaub nach Thailand, bezahlen Sie ab dem 18. Geburtstag zehn Prozent der Kosten, mindestens fünf bis höchstens zehn Euro für den Impfstoff selbst. Das Gleiche gilt für die Schutzimpfung gegen Gebärmutterhalskrebs für Frauen ab dem Alter von 18 bis 26 Jahren.

Welche Impfung wird für welches Alter empfohlen?

Die meisten Impfungen werden für das frühe Kindesalter empfohlen. Sie finden in der Regel im Rahmen der Kinder-Früherkennungsuntersuchungen statt. Doch auch Jugendliche und Erwachsene sollten ihren Impfstatus und erforderliche Impftermine im Blick haben. Der Impfkalender der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut gibt Ihnen einen Überblick, wann zum Schutz vor welcher Erkrankung geimpft werden sollte.

 

Wenn Sie mehr wissen möchten