Foto mit Brille für Krankenversicherungskarte weiterhin erlaubt

München, 23. Januar 2017. Antragssteller für ein USA-Visum dürfen auf dem Foto keine Brille mehr tragen. Laut US-Botschaft ist es dadurch einfacher, Gesichter zu erkennen. Mit Brille dagegen sei die Identifizierung auf dem Foto oft schwierig.

 

"Das gilt derzeit nicht für die Krankenversicherungskarte", erklärt Christian Bredl, Leiter der Landesvertretung Bayern der Techniker Krankenkasse (TK). "Bei der Identifizierung der Patienten in den Arzt- und Zahnarztpraxen sowie den Krankenhäusern sind uns bisher keine Probleme bekannt geworden."

 

Das Brillenverbot gilt deshalb nicht für Fotos bei der elektronischen Gesundheitskarte. Auch bei Neu-Anträgen darf auf dem Bild die Brille getragen werden, so Christian Bredl von der TK.

Peter SchieberReferent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Peter Schieber

 

Telefon Telefonnummer:089 - 490 69-631

peter.schieber@tk.de

 

 

Twitter https://twitter.com/krankenkasse