Rückenzahl des Tages: 308

München, 14. März 2017. 308 Patienten je 100.000 Einwohner in Bayern kamen 2015 stationär wegen Rückenschmerzen in die Klinik. "Das sind rund 20 Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt", sagt Christian Bredl. Der Leiter der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern hat die aktuellen Daten des statistischen Bundesamts ausgewertet.

 

Stationäre Fälle 2015 wegen Rückenschmerzen - Bayern nur auf Platz 13 Grafik Herunterladen (PDF, 84 KB, nicht barrierefrei)

 

Der Freistaat liegt damit unter den Bundesländern nur an 13. Stelle. Mit 119 Rückenschmerzpatienten in den Kliniken je 100.000 Einwohner verzeichnet Hamburg die wenigsten Betroffenen.

 

Der Tag der Rückengesundheit am 15. März steht in diesem Jahr unter dem Motto "Balance halten - Rücken stärken". Bredl: "Um das zu erreichen, ist viel Bewegung bestens geeignet, denn sie wirkt gleich doppelt. Sie stärkt die Rückenmuskulatur und baut gleichzeitig Stress ab."

 

Bredl empfiehlt dabei nicht nur Sport nach Feierabend, sondern auch für einen bewegten Arbeitstag zu sorgen. "Öfters mal die Treppen steigen anstatt den Fahrstuhl zu nehmen, stets eine aktive Mittagspause mit Spazierengehen im Freien und regelmäßige Lockerungsübungen am Arbeitsplatz - das kann sicher jeder in seinem Alltag umsetzen."

Stephan MayerReferent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Stephan Mayer

 

Telefon Telefonnummer:089 - 490 69-621

Fax Telefonnummer:089 - 490 69-624

stephan.mayer@tk.de

 

Twitter https://twitter.com/krankenkasse