Oster-Tipp: Hühnerei statt Schoko-Ei

München, 4. April 2017. Als Großmutter noch Kind war, lagen in den Osternestern hauptsächlich gefärbte Hühnereier und nur wenig Zuckerzeug. Heute ist es umgekehrt: Trüffeleier, Marzipan und Schokoladen-Hasen sorgen dafür, dass in süßen Leckereien geschwelgt wird. "Wer auch an Ostern etwas Gutes für Figur und Gesundheit tun möchte, sollte sich an Eier aus dem Hühnerstall halten", rät Ernährungswissenschaftlerin Sabine Wagner-Rauh von der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern.

 

"Ein hartgekochtes mittelgroßes Hühnerei hat rund 90 Kalorien und weniger als 10 Gramm Fett", so die Diplom-Oecotrophologin. Dagegen schlagen bei der süßen Variante bei gleicher Menge gut 300 Kalorien zu Buche. In einem 100-Gramm-Schokohasen stecken über 30 Gramm Fett, mehr als dreimal so viel wie im Ei. Außerdem haben Hühnereier eine Menge Vitamine und ein nahezu ideales Fettsäuremuster - sie sind also gesünder als Schokolade und Co. Hühnereier sind zudem gute Eiweiß-Lieferanten und machen wesentlich schneller und länger satt als ihre Kollegen aus dem Süssigkeitenregal, von denen man gerne mal ein paar mehr zwischendurch verputzt.

 

Ihren schlechten Ruf als gefährliche Cholesterin-Bomben verdienen Hühnereier nur zum Teil. Studien ergaben nämlich, dass das Cholesterin im Ei vom Körper nur teilweise aufgenommen wird. "Wer sich ansonsten ausgewogen ernährt und keine spezielle cholesterinarme Diät halten muss, der kann an Ostern auch einmal einige Eier essen. Besser sogar drei oder vier Eier auf einmal, als jeden Tag nur eines. Dann wird überschüssiges Cholesterin gleich wieder ausgeschieden", erklärt TK-Ernährungsexpertin Sabine Wagner-Rauh.

 

Peter SchieberReferent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Peter Schieber

 

Telefon Telefonnummer:089 - 490 69-631

peter.schieber@tk.de

 

 

Twitter https://twitter.com/krankenkasse