Stress im Urlaub: Jeder fünfte Bayer kann nicht entspannen

München, 11. August 2017. Sommerferien, die Koffer sind gepackt, der Urlaub kann kommen. Für viele Bayern ist der Sommerurlaub die wichtigste Auszeit vom Job. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) ist die schönste Zeit des Jahres für viele Beschäftigte jedoch eher Arbeitsunterbrechung als Erholung: Jeder fünfte Arbeitnehmer in Bayern gibt in der TK-Stressstudie an, auch während des Urlaubs nicht richtig abschalten zu können.

 

Auszeit wichtig für die Gesundheit

Dabei sind Phasen bewusster Entspannung ohne Stress und Termindruck wichtig, um Kraft für den Alltag zu tanken. "Wir brauchen regelmäßige Auszeiten, um zu regenerieren. Wer im Urlaub laufend an die Arbeit denkt, findet keine Entspannung", so Christian Bredl, Leiter der TK in Bayern. Vielen Beschäftigten scheint das Abschalten zunehmend schwer zu fallen. Der aktuelle Gesundheitsreport der TK zeigt, dass sich der Anteil der Fehlzeiten aufgrund von Angst- und Belastungsstörungen in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt hat. Fast jeder sechste Fehltag in Deutschland entfällt auf psychische Erkrankungen.

 

Der AntistressCoach

Um psychischen Erkrankungen vorzubeugen, bietet die TK Unterstützung - zum Beispiel mit dem kostenfreien Online-Angebot AntistressCoach. TK-Versicherte können hierbei individuelle Stressbewältigungsstrategien entwickeln. So ändern sie ihre Einstellung zu stressigen oder stresserzeugenden Momenten und entwickeln alternative Verhaltensmuster. Die TK bietet ihren Versicherten außerdem Gesundheitskurse an, die bei der Stressbewältigung helfen können. Das Kursangebot umfasst zum Beispiel Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung. Die Teilnehmer erlernen so verschiedene Verfahren, wie sie seelisch und körperlich entspannen können.

 

Silvia WirthReferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Silvia Wirth

 

Telefon Telefonnummer:089 - 490 69-626

Fax Telefonnummer:089 - 490 69-624

silvia.wirth@tk.de

 

Twitter: https://twitter.com/krankenkasse