Fast 168 Millionen Euro für medizinische Betreuung

Bremen, 9. August 2018. Die Leistungsausgaben der Techniker Krankenkasse (TK) in Bremen erreichten 2017 mit fast 168 Millionen Euro einen neuen Höchstwert. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Kasse Mehrausgaben in Höhe von rund zehn Millionen Euro (ein Plus von knapp sechs Prozent) für ihre rund 70.000 Versicherten im Land.

 

Statistisch gesehen erhielten die bei der TK versicherten Bremer und Bremerhavener pro Kopf medizinische Leistungen im Wert von 2.400 Euro.

 

Krankenhausbehandlungen am teuersten 

Größter Ausgabenposten bei den Leistungen blieben auch 2017 die Krankenhausbehandlungen mit über 54 Millionen Euro. Damit floss jeder dritte Euro in den Kliniksektor.

 

Für die Behandlung bei niedergelassenen Ärzten im Land Bremen zahlte die TK über 40,5 Millionen Euro, zahnärztliche Leistungen wurden mit knapp 12,6 Millionen vergütet. Für Arzneimittel mussten rund 26,5 Millionen Euro aufgewendet werden.

 

Rückläufige Verwaltungskosten

Die TK weist für 2017 rückläufige Verwaltungskosten aus, die mit 103 Euro je Versicherten deutlich unter dem GKV-Durchschnitt von 151 Euro liegen. Von dieser schlanken Verwaltung profitieren die TK-Versicherten: Der Zusatzbeitrag, den die Kassen individuell festlegen, wurde vom TK-Verwaltungsrat zum Jahreswechsel 2017/2018 um 0,1 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent gesenkt - und bleibt so weiterhin auch unter dem Durchschnitt.

 

TK-Geschäftsbericht neu erschienen

Diese und weitere Zahlen zum TK-Geschäftsjahr 2017 stellt der aktuelle Geschäftsbericht des Unternehmens vor. Darüber hinaus informiert der Bericht unter dem Motto "Innovation und Verantwortung" über aktuelle Entwicklungen des Unternehmens und erläutert neue Angebote wie den TK-Pflege-Coach und das Start-up-Programm der TK.

 

Inga HeinrichReferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Inga Heinrich

 

Telefon Telefonnummer:04 21 - 305 05-410

Mobil Telefonnummer:0151 - 16 76 40 69

Fax Telefonnummer:04 21 - 305 05-409

inga.heinrich@tk.de

 

Twitter https://twitter.com/tkinhb