Tag der Rückengesundheit: Am meisten Fehltage in Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin, 14. März 2017. Die Mecklenburger und Vorpommern sind trauriger Spitzenreiter bei Fehltagen wegen Rückenschmerzen. Das meldet die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Schwerin und beruft sich auf erste Vorab-Daten aus ihrem jährlich erscheinenden Gesundheitsreport. Von den durchschnittlichen 19,5 Tagen, die die Beschäftigten 2016 nach Angaben der TK krankgeschrieben waren, entfielen 1,3 Tage auf die Diagnose "Rückenschmerzen". Bundesweit lag dieser Wert mit rund 0,81 Fehltagen deutlich darunter. Vergleichsweise geringe Fehlzeiten finden sich insbesondere in den südlichen Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern (0,6 Tage) sowie Hessen (0,8 Tage).

 

"Statistisch gesehen kamen so von den rund 688.400 Erwerbstätigen im Nordosten fast eine Millionen Rücken-Fehltage zusammen", sagt Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern. "Oder anders ausgedrückt: Nahezu 2.400 Beschäftige fehlen deshalb täglich in den Betrieben unseres Landes."

 

Wenn der Rücken schmerzt, verordnen sich Patienten selbst erst einmal Bettruhe. "Genau der falsche Weg. Im Normalfall hilft Bewegung am besten", so die TK-Chefin. Gelegenheit sich zu bewegen, gibt es immer und überall. Grundsätzlich ist jede Form von Bewegung besser als gar keine Bewegung. Zu den Alltagsgelegenheiten, die man nicht auslassen sollte, gehört zum Beispiel das Treppensteigen. Zudem sollte nicht Runde um Runde um einen vollen Parkplatz gedreht werden, nur um möglichst nahe am Eingang eines Geschäftes parken zu können.

 

Heike SchmedemannReferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Heike Schmedemann

 

Telefon Telefonnummer:03 85 - 76 09-567

Fax Telefonnummer:03 85 - 76 09-570

heike.schmedemann@tk.de

 

Twitter https://twitter.com/tkinmv