Arzneimittelumsatz steigt erneut

Erfurt, 12. April 2018. Gesetzlich versicherte Thüringer haben im Jahr 2017 Medikamente im Wert von mehr als 1,4 Milliarden Euro verordnet bekommen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Anstieg von 3,0 Prozent. Dies berichtet die Techniker Krankenkasse (TK) in Erfurt und beruft sich auf aktuelle Statistiken des GKV-Spitzenverbandes.

 

Je gesetzlich Versicherten beläuft sich der Wert der Arzneimittelverordnungen statistisch gesehen auf 712,85 Euro. Zum Vergleich: Bundesweit sind es 621,09 Euro je Versicherten.

 

Rückgang bei Arzneimittelverordnungen

Rein statistisch gesehen erhielt 2017 jeder Thüringer 6,9 Rezepte und 11,7 Arzneimittel-Verordnungen, 0,7 Prozent weniger als 2016. Die verordneten definierten Tagesdosen sind auf rund 705 gesunken (2016: 707 DDD).

 

"Die Medikamentenumsätze in Thüringen sind weiter gestiegen, obwohl Ärzte weniger verordnet haben", sagt Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen. "Das bekommen nicht nur die Krankenkassen zu spüren, sondern auch die Versicherten in Form der Zuzahlungen."

 

Zuzahlungen steigen weiter

Laut Statistik leistete jeder Thüringer 33,56 Euro Zuzahlungen, 1,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im gesamtdeutschen Durchschnitt sind die Zuzahlungen um 0,9 Prozent auf 32,19 Euro gesunken.

Hinweis an die Redaktion

Die Statistik des GKV-Spitzenverbands, auf die sich die TK bezieht, findet sich unter www.gkv-gamsi.de.

Eine definierte Tagesdosis (DDD = "Defined Daily Dose") bezeichnet die nach pharmakologischen Kriterien festgelegte Substanzmenge, die zur Behandlung eines Patienten mit einem Präparat unter üblichen Umständen für einen Tag ausreicht.

Christiane Haun-AnderleReferentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Haun-Anderle

Telefon Telefonnummer:03 61 - 54 21-411
Telefonnummer:MobilTelefonnummer: Telefonnummer:01 51 - 14 53 49 44
Fax Telefonnummer:03 61 - 54 21-430

christiane.haun-anderle@tk.de

Twitter https://twitter.com/tkinth