Gezielte Behandlung im Ausland

Nicht nur auf Urlaubsreisen sind Sie im europäischen Ausland durch die TK gut geschützt. Auch wenn Sie zum Beispiel extra zur Zahnbehandlung nach Tschechien fahren oder zur Physiotherapie nach Österreich, sind wir für Sie da.

 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Sie meine gezielte Behandlung im Ausland übernehmen?

Damit wir Ihnen die Kosten erstatten können, wenn Sie gezielt zu einer Behandlung ins europäische Ausland reisen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Ganz wesentlich ist, dass wir die Kosten für die Behandlung auch in Deutschland übernommen hätten. Anders ausgedrückt: Die Leistungen, die Sie im Ausland in Anspruch nehmen, müssen in Deutschland zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung gehören.
  • Wenn Sie sich in einem ausländischen Krankenhaus behandeln lassen wollen, benötigen Sie dazu vorher eine Kostenzusage von uns.
  • Bevor Sie die Behandlung beginnen, stellen Sie sicher, dass alle Bedingungen für eine Kostenübernahme erfüllt sind. Für manche Leistungen, etwa beim Zahnersatz oder einer stationären Behandlung, müssen wir vorher Ihrem Antrag zugestimmt haben.

Bitte setzen Sie sich vorher mit dem TK-ServiceTeam in Verbindung. Rufen Sie uns einfach unter 0800 - 285 85 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) an.

Wann ist eine Kostenübernahme nicht möglich?

Für Leistungen, die nicht in Deutschland zugelassen sind, dürfen wir die Kosten nicht erstatten, auch dann nicht, wenn Sie sie im Ausland in Anspruch nehmen. Das ist zum Beispiel die Glaukomfrüherkennung oder die professionelle Zahnreinigung.

 

Auch wenn Sie als TK-Kunde im Ausland wohnen, darf die TK die Kosten gegebenenfalls nicht übernehmen.

 

Bitte setzen Sie sich vorher mit dem TK-ServiceTeam in Verbindung. Rufen Sie uns einfach unter 0800 - 285 85 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) an.

Muss ich die Rechnungen der Behandlungen zunächst selbst bezahlen?

Ja, Sie müssen die Rechnung für die in Anspruch genommene Behandlung zunächst vor Ort selbst bezahlen.

 

Damit Sie Ihre Kosten erstattet bekommen, reichen Sie bitte detaillierte und quittierte Rechnungen und Verordnungen im Original ein. Aus ihnen muss genau hervorgehen, wer behandelt wurde, worin die Behandlung oder Leistung bestand und welche Kosten dafür angefallen sind.

Wie hoch ist die Kostenerstattung?

Wir übernehmen die Kosten Ihrer Behandlung im Ausland, die auf Ihrer Rechnung ausgewiesen sind - maximal allerdings die Kosten, die entstanden wären, wenn Sie die gleiche Leistung in Deutschland in Anspruch genommen hätten.

 

Auch wenn Sie die Leistung im Ausland in Anspruch genommen haben, gilt bei der Erstattung das deutsche Recht. Das führt auch dazu, dass wir die gesetzlich vorgesehenen Abschläge von dem zu erstattenden Betrag abziehen müssen. Dazu zählen:

  • Zuzahlungen und Eigenbeteiligungen
  • Ein Abschlag für Verwaltungskosten und die fehlende Wirtschaftlichkeitsprüfung. Dieser Abschlag beträgt zwölf Prozent des Rechnungsbetrags, mindestens aber fünf Euro und maximal 50 Euro.

Diesen Kostenanteil müssen Sie also selbst tragen.