Förderung bundesweiter Selbsthilfeorganisationen

Über neue Entwicklungen rund um die Antragstellung auf Bundesebene informieren die Spitzenverbände der Krankenkassen und die Vertretungen der Selbsthilfe.

Bundesorganisationen der Selbsthilfe können von den Krankenkassen sowohl pauschal gefördert werden als auch Zuschüsse zu Projekten erhalten. Je nach Art der Förderungsform sind separat die vollständigen Antragsunterlagen an unterschiedliche Ansprechpartner zu stellen:

  • Pauschale Förderung (Kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung)
  • Projektförderung (Kassenindividuelle Förderung)

Kassenartenübergreifende Pauschalförderung

Die Pauschalförderung der Selbsthilfe erfolgt durch die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung. Ein Antrag reicht aus, um eine pauschale Förderung zu beantragen. Die Antragsfrist für die pauschale Förderung ist der 31. Dezember des laufenden Jahres für das Folgejahr.

 

Ihre Ansprechpartnerin

GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe
c/o vdek
Frau Karin Niederbühl
Askanischer Platz 1
10963 Berlin

 

Anträge für die kassenartenübergreifende Förderung (pauschal/institutionell)

Die Anträge finden Sie auf der Seite des vdek.

 

Kassenindividuelle Förderung auf Bundesebene

Die kassenindividuelle Förderung erfolgt als Projektförderung. Die im Rahmen der kassenindividuellen Selbsthilfeförderung beantragten Vorhaben müssen sich inhaltlich von den Aufgaben, die zum laufenden Betrieb einer Selbsthilfeorganisation gehören, unterscheiden.

 

Zusammen mit dem Gemeinsamen Rundschreiben 2019 zur Förderung der Bundesorganisationen der Selbsthilfe nach § 20h Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) erhalten Sie kompakt für die Beantragung einer Projektförderung folgende Anlagen:

Erklärung zur Wahrung von Neutralität und Unabhängigkeit der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe zum Umgang mit Wirtschaftsunternehmen bei gleichzeitiger Förderung durch die Krankenkassen und/oder ihre Verbände nach § 20h SGB V.

 

Selbsthilfe in der digitalen Welt: Hinweise zum Datenschutz und zur Transparenz für die gesundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen bei gleichzeitiger Förderung durch die Krankenkassen und ihrer Verbände nach § 20h SGB V.

 

Bundesorganisationen der Selbsthilfe, die eine krankenkassenindividuelle Förderung beantragen, berücksichtigen das "Gemeinsame Rundschreibens 2019" und halten die Allgemeinen Nebenbestimmungen 2019, die Erklärung zur Wahrung der Neutralität und Unabhängigkeit sowie die Datenschutzbestimmungen ein.

 

Mit der Unterschrift unterhalb des Antragsformulars bestätigt der Antragsteller die Einhaltung der im Gemeinsamen Rundschreiben inklusive der Anlagen enthaltenden Anforderungen zum Antrag. 

 

Unterlagen für die kassenindividuelle Förderung (Projekte)

Neu ist: Das Antragsformular für Projektförderung besteht aus dem Antrag und dem Strukturerhebungsbogen in einer Datei. Dieser ist zusammen mit folgenden Unterlagen einzureichen (Anträge finden Sie auf der Seite des vdek):

  • Finanzierungsplan zum beantragten Projekt (Kosten detailliert und nachvollziehbar aufgelistet)

  • Satzung (ggf. Link zur Hompage)

  • Aktueller Körperschaftssteuer-/Freistellungsbescheid des Finanzamtes

  • Letzter Jahresabschluss

  • Bestätigung über die letzte Entlastung des Vorstands durch die Mitgliederversammlung (Auszug aus dem Protokoll über die Mitgliederversammlung)

  • Verwendungsnachweis (bis spätestens 31. März 2019)

Ihr Ansprechpartner

Techniker Krankenkasse

Frau Frauke Claußen

Bramfelder Str. 140

22305 Hamburg

 

Telefon: 040 - 69 09-11 24

Fax: 040 - 69 09-811 24

E-Mail: Frauke Claußen

 

Antragsfristen für die krankenkassenindividuelle Förderung

Die vollständigen Antragsunterlagen sind

  • auf Bundesebene bis zum 31. Januar 2019 in der TK-Unternehmenszentrale und
  • auf Landesebene bis zum 31. März 2019 in der jeweiligen TK-Landesvertretung einzureichen.

Förderung landesweiter Organisationen, Kontaktstellen und örtlicher Gruppen

Das Förderverfahren auf der regionalen Ebene und der Landesebene wird entsprechend der Gegebenheiten vor Ort unterschiedlich praktiziert. Die TK möchte Selbsthilfegruppen, -organisationen und Kontaktstellen schnell und sachgerecht fördern. Bitte verwenden Sie deshalb die Antragsvordrucke und Kontaktadressen in den einzelnen Ländern.

 

Analog zum Gemeinsamen Rundschreiben auf der Bundesebene erhalten Antragsteller für die Beantragung der kassenindividuellen Fördermittel auf Landesebene ein Informationspaket mit den gleichen Anlagen. Mit der Unterschrift unterhalb des Antragsformulars bestätigt der Antragsteller die Einhaltung der im Infopaket enthaltenden Anforderungen zum Antrag.

 

Weiterführende Informationen zur örtlichen und landesweiten Förderung finden Sie auf den Seiten der TK-Landesvertretungen.

 

Weitere Artikel aus "Selbsthilfe"