IGeL

Meinungspuls Gesundheit 2016: Jeder Zweite hat schon IGeL-Leistungen angeboten bekommen.

 

Jeder Zweite hat schon IGeL-Leistungen angeboten bekommen

TK-Infografik: Jeder Zweite hat schon IGeL-Leistungen angeboten bekommenDer TK-Meinungspuls 2016 zeigt: Ein Drittel der gesetzlich Versicherten hat bereits mehrfach Selbstzahler-Leistungen, sogenannte IGeL-Angebote, von seinem Arzt angeboten bekommen. Zwei Prozent der Befragten berichten, dass passiere bei jedem Arztbesuch. 15 Prozent sagen, dass sie einmal eine Selbstzahler-Leistung angeboten bekommen haben.

 

Grafik300 dpi (JPG, 399 KB, nicht barrierefrei)

 

Gutverdiener bekommen vom Arzt besonders häufig IGeL-Leistung angeboten

 TK-Infografik: Gutverdiener bekommen vom Arzt besonders häufig IGeL-Leistungen angebotenIm Schnitt haben sieben von zehn gesetzlich Versicherten mit einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 3.000 Euro mindestens einmal eine IGeL-Leistung vom Arzt angeboten bekommen. Bei Befragten mit einem Einkommen unter 1.5000 Euro sind es vier von zehn. Das zeigt der TK-Meinungspuls 2016. Betrachtet man das Geschlecht der Versicherten, erhalten Frauen häufiger als Männer eine Selbstzahler-Leistung angeboten (55 zu 45 Prozent).

 

Grafik 300 dpi (JPG, 85 KB, nicht barrierefrei)

 

IGeL-Angebote: Jeder Dritte informiert sich anderweitig

TK-Infografik, IGeL-Angebote: Jeder Dritte informiert sich anderweitigEin gutes Drittel der gesetzlich Versicherten, die von ihrem Arzt schon mindestens einmal eine IGeL-Leistung angeboten bekommen haben, verlässt sich nicht allein auf die Informationen des Arztes. Die Versicherten informieren sich noch anderweitig, vor allem bei ihrer Krankenkasse (54 Prozent) und auf speziellen Seiten im Internet wie dem IGeL-Monitor (36 Prozent). Das zeigt der TK-Meinungspuls 2016.

 

Grafik 300 dpi (JPG, 1,6 MB, nicht barrierefrei)

 

IGeL-Angebote: Sieben von zehn greifen zu

TK-Infografik, IGeL-Angebote: Sieben von zehn greifen zuDrei Viertel der gesetzlich Versicherten, denen eine IGeL-Leistung angeboten worden ist, haben diese auch schon mindestens einmal angenommen. Jeder Zweite hat mehrfach Angebote angenommen, so der TK-Meinungspuls 2016.

 

Grafik 300 dpi (JPG, 418 KB, nicht barrierefrei)

 

IGeL-Leistungen: Jeder dritte Patient ohne schriftliche Vereinbarung

TK-Infografik, IGeL-Leistungen: Jeder dritte Patient ohne schriftliche VereinbarungMehr als jeder dritte Patient (36 Prozent) bekommt nichts Schriftliches in die Hand, wenn er beim Arzt eine sogenannte Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) in Anspruch nimmt. Das zeigt der TK-Meinungspuls 2016. IGeL gehören per Gesetz nicht zum Katalog der Krankenkassen und müssen privat gezahlt werden. Generell gilt: Der Arzt ist verpflichtet, den Patienten vor Beginn der Behandlung schriftlich über die Kosten zu informieren und mit ihm einen schriftlichen Behandlungsvertrag abzuschließen.

 

Grafik 300 dpi (JPG, 401 KB, nicht barrierefrei)

 

Verwendungsbedingungen:
Veröffentlichung honorarfrei unter Angabe der Quelle "Grafik: Techniker Krankenkasse" im Zusammenhang mit den von der TK veröffentlichten Themen. Die Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen. Das Einstellen in Bilddatenbanken bedarf der Genehmigung durch die Unternehmenskommunikation der Techniker Krankenkasse. Bitte senden Sie ein Belegexemplar an: Techniker Krankenkasse, Unternehmenskommunikation, Bramfelder Straße 140, 22305 Hamburg.

 

 

TK-Unternehmenskommunikation

Telefon 040 - 69 09-17 83

E-Mail pressestelle@tk.de

 

Twitter www.twitter.com/TK_Presse
Blog www.wirtechniker.tk.de

 

 

Zurück zur Startseite