"Unternehmenskultur ist eine Frage der Führung"

Die TK fördert gesunde Unternehmenskultur in den Betrieben

Welcome to Germany

Unternehmen in Deutschland rekrutieren immer öfter Beschäftigte aus dem Ausland. Zum einen, weil sie im Inland nicht genügend Fachkräfte finden, zum anderen, um das eigene Unternehmen international besser zu vernetzen. Auch die Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa sowie die Flüchtlingswelle verändern die kulturelle Vielfalt in den Betrieben. Damit diese Begegnungen gesund starten, unterstützt die TK Unternehmen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement dabei, diese Vielfalt für ihren Unternehmenserfolg zu nutzen. Damit der Jobstart hierzulande für alle Beteiligten gelingt, braucht es eine Willkommenskultur in den Betrieben. Willkommenskultur bedeutet jedoch, dass Integration nicht nur Aufgabe der Beschäftigten aus dem Ausland ist, sondern heißt, dass alle Beteiligten - Führungskräfte, Kolleginnen und Kollegen sowie die Kommunen - gleichermaßen gefordert sind.

Willkommenskultur ist Führungsaufgabe

Unternehmenskultur ist eine Frage der Führung. Wenn Führungskräfte sie authentisch vorleben, überträgt sich das auf das Team. Damit eine Kultur lebendig wird, muss sie von allen Beschäftigten gelebt werden - mit und ohne Migrationshintergrund. Bevor Fachkräfte im Ausland angeworben werden, sollte daher die Analyse stehen, ob das Unternehmen auf eine Integration ausländischer Kollegen vorbereitet und dafür offen ist. In vielen größeren Unternehmen gibt es spezielle Netzwerke für ausländische Fachkräfte. Sie helfen bei der Wohnungssuche, Behördengängen und bei der Einarbeitung. Viele Unternehmen investieren in Sprachförderung und bieten E-Learning-Programme an. Das alles erleichtert eine schnelle Integration, ein zügiges Einarbeiten und schafft soziale Kontakte.

Vielfalt stärkt unternehmerische Kraft

Eine vielfältige Belegschaft steigert Kreativität und Innovationskraft des Unternehmens. Das wirkt sich auch positiv auf die Produktivität aus und trägt damit direkt zum wirtschaftlichen Erfolg bei. Wer integriert ist, fühlt sich wohl und meistert auch seinen Job besser. Umgekehrt sind Beschäftigte eher bereit, ein Unternehmen wieder zu verlassen, wenn sie weniger verwurzelt sind. Auch das kann für den Betrieb teuer werden, weil er neu rekrutieren muss. Als Krankenkasse unterstützt die TK die Betriebe dabei und gibt eine Orientierung bei allen Fragen der Sozialversicherung. Auf diese Weise leistet sie ihren Beitrag dazu, Integration gelingen zu lassen.

Mehr zum Thema

Artikel drucken

Seite empfehlen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Weitere Informationen