Gamma-Knife: Operation ohne Skalpell

Mit einem Strahlenmesser kann ein Gehirntumor ohne Operation entfernt werden. Die TK bietet ihren Versicherten diesen Hightech-Vorteil an.

 

Dr. Gerhard A. Horstmann vom Gamma-Knife-Zentrum Krefeld

Mit dem Gamma-Knife, was übersetzt Strahlenmesser bedeutet, werden gut- und bösartige Tumore im Bereich des Kopfes sicher, präzise und äußerst schonend therapiert. Weder muss der Patient wochenlang täglich bestrahlt werden, noch wird sein Kopf in einer Operation geöffnet. Eine einzige Bestrahlung mit dem Gamma-Knife zerstört den Tumor. Neben dem Krefelder Zentrum gibt es bundesweit nur noch drei weitere Einrichtungen, die diese Therapie durchführen können.

 

Gamma-Knife - die sanfte Alternative

Für Patienten mit gut- und bösartigen Hirntumoren gibt es mehrere alternative Therapien. Zum einen die operative Tumorentfernung, zum anderen die Bestrahlung. Bei ihr unterscheidet man zwischen der meist mehrwöchigen (fraktionierten) Bestrahlung mit dem Linearbeschleuniger und der radiochirurgischen einmaligen (einzeitigen) Hochpräzisionsbestrahlung mit dem Gamma-Knife.

 

Radiologe am ComputerDr. Otto Bundschuh vom Gamma Knife Center HannoverDie Therapie mit dem Gamma-Knife wird ambulant durchgeführt, somit kann der Patient bereits am darauffolgenden Tag seinen Lebensgewohnheiten nachgehen. Bei einer konventionellen Bestrahlung muss der Patient in der Regel fünf Wochen täglich in ein hierfür geeignetes größeres Strahlenzentrum fahren.

 

Erste Wahl bei kleinen Tumoren

Der Einsatz des Strahlenmessers ist bei fünf Indikationen nachweislich geeigneter als die mehrwöchige Behandlung: bei Metastasen im Gehirn, Meningeomen, Akustikusneurinomen, Hypophysenadenomen und Angiomen. Vor allem bei kleinen bösartigen Tumoren ist das Ziel die komplette Tumorabtötung. Dazu muss eine sehr hohe punktuelle Dosis exakt auf den Tumor einwirken. Die Bestrahlung wird deshalb auf den Zehntelmillimeter genau auf das kranke Gewebe gerichtet, sodass gesunde Hirnstrukturen geschont werden. Im Ergebnis löscht die Hochpräzisionsbestrahlung mit dem Gamma-Knife den Tumor komplett aus.

 

Standorte