Neue Datenschutz-Grundverordnung: Machen Sie den Test

Am 25. Mai 2018 endet die gesetzlich eingeräumte Übergangsfrist - danach können Verstöße gegen die DSGVO mit hohen Geldstrafen belegt werden. Wie Ihr Unternehmen aufgestellt und was noch zu tun ist, können Sie mit einem einfachen Online-Test ermitteln.

 

Noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vorbereitet.

 

Dabei drohen ab dem 25. Mai 2018 hohe Geldbußen bei Verstößen gegen die DSGVO: Bis zu 10 Millionen Euro beziehungsweise bis zu zwei Prozent des weltweiten Jahresumsatzes und in schweren Fällen bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes können als Strafen verhängt werden (gemäß Art. 83 Abs. 4 DSGVO). Die hohen Beträge können eine Unternehmensbilanz negativ beeinflussen und sollen so eine hohe Abschreckungswirkung erzielen.  

 

Der Branchenverband Bitkom wollte wissen, wo die Unternehmen bei der Umsetzung aktuell stehen und hat dafür eine Befragung in Auftrag gegeben: Deutschlandweit wurden rund 500 Datenschutzverantwortliche in Betrieben mit mindestens 20 Mitarbeitern befragt, inwieweit ihr Unternehmen die neuen Vorgaben bereits umgesetzt hat.

 

Nur 13 Prozent haben erste Maßnahmen ergriffen

Aktuell haben erst 13 Prozent der Unternehmen erste Maßnahmen zur Umsetzung der DSGVO begonnen oder abgeschlossen. Und nur jedes achte Unternehmen rechnet nach eigener Einschätzung damit, die Vorgaben der DSGVO zum Stichtag vollständig umgesetzt zu haben.

 

Knapp die Hälfte (48 Prozent) hat sich Unterstützung durch einen externen Spezialisten geholt, um sich auf die Umstellung vorzubereiten. Meist griffen die Unternehmen auf Anwälte oder externe Prüfer beziehungsweise Auditoren zurück. 21 Prozent nutzten eine externe Datenschutzberatung.

 

Für die Umsetzung der DSGVO setzt nur ein Viertel der befragten Unternehmen zusätzliches Personal ein. Dabei greifen die meisten auf den bereits vorhandenen Mitarbeiterpool zurück, nur fünf Prozent stellten extra neues Personal ein.

 

"Angesichts dieses geringen Anteils und der Höhe der möglichen Bußgelder ist die eher geringe Inanspruchnahme von externer Hilfe bei der Umsetzung eher überraschend“, sagt Susanne Dehmel, Geschäftsleiterin Recht & Sicherheit bei Bitkom e.V.

 

Dabei ist die Nutzung personenbezogener Daten für viele Unternehmen von zentraler Bedeutung: Sie wird für die Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen eingesetzt, für 42 Prozent stellt sie sogar die Grundlage des eigenen Geschäftsmodells dar.

 

Online-Test zur Selbsteinschätzung

Das bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat einen Online-Test entwickelt, mit dem Datenschutzverantwortliche herausfinden können, auf welchem Stand ihr Unternehmen ist. Es geht dabei nicht darum, vorhandenes Wissen abzufragen, sondern eine Einschätzung zu erhalten, was bereits erledigt ist und wo noch Handlungsbedarf besteht. Jeder Testteilnehmer bekommt am Ende eine Auswertung zu den angeklickten Antworten plus Hilfestellung, wie die noch fehlende Umsetzung der DSGVO-Vorgaben bewerkstelligt werden kann.

 

Test, Leitfäden und mehr

Den Online-Test finden Sie auf der Seite des bayerischen Landesamts. Dort finden Sie auch zahlreiche weitere Arbeitspapiere, Leitfäden und Hilfestellungen zur DSGVO.