E-Vergabe wird Pflicht bei EU-weiten Vergaben

Schon jetzt wollen immer mehr Auftraggeber, dass die Anbieter ihre Angebote elektronisch einreichen. Im Oktober 2018 wird die E-Vergabe nun verpflichtend - zunächst aber nur für EU-weite Ausschreibungen.

 

Schon jetzt wollen immer mehr Auftraggeber, dass die Anbieter ihre Angebote elektronisch einreichen. Im Oktober 2018 wird die E-Vergabe nun verpflichtend - zunächst aber nur für EU-weite Ausschreibungen.

 

Ab 18. Oktober ist die vollständig elektronische Vergabe für alle Vergabestellen im Oberschwellenbereich vorgeschrieben. Aufträge oberhalb dieser Grenzen müssen EU-weit und vollständig elektronisch ausgeschrieben werden:

  • Bauaufträge über 5.548.000 Euro
  • Liefer- und Dienstleistungsaufträge über 221.000 Euro

Die Schwellenwerte wurden im Januar 2018 festgelegt.

 

Andere Fristen im Unterschwellenbereich

Die Einführung der E-Vergabe gilt zwar auch für den Unterschwellenbereich, doch dort gelten andere Umsetzungsfristen. Außerdem gilt die Unterschwellenvergabeordnung nur für Liefer- und Dienstleistungen, nicht für Bauaufträge. Ab 1. Januar 2019 müssen Auftraggeber die Einreichung von Angeboten auf elektronischem Weg akzeptieren. Das bedeutet, sie müssen bis zu diesem Zeitpunkt eine elektronische Vergabeplattform eingerichtet oder eine andere interne Lösung gefunden haben. Ab Januar 2020 ist die E-Vergabe auch unterhalb der Schwellenwerte - also im Bereich der nationalen Vergaben - verbindlich.

 

Ausnahmen für Verhandlungsvergaben

Für die sogenannten Verhandlungsvergaben ohne Teilnehmerwettbewerb oder für beschränkte Ausschreibungen ohne Teilnehmerwettbewerb oder wenn der Auftragswert exkl. Umsatzsteuer unterhalb von 25.000 Euro liegt, muss auch weiterhin kein elektronisches Verfahren durchgeführt werden.

 

Für Bauaufträge ist noch nicht geplant, die E-Vergabe als Pflichtverfahren einzuführen. Doch ab 18. Oktober 2018 können Auftraggeber die Übersendung der Angebote in Textform oder mit Signatur vorgeben. Der Vorteil der E-Vergabe: Die Verfahren werden beschleunigt, weil sie standardisiert und rechtssicher durchgeführt werden können.