Gesonderte Meldungen: maschinelle Anforderung gestartet

Die Verpflichtung, die Gesonderte Meldung in elektronischer Form anzufordern, besteht für die Deutsche Rentenversicherung (DRV) bereits seit 2017. Jetzt wurde die Testphase für das neue Verfahren beendet - und Arbeitgeber können sich dafür anmelden.

 

Wenn ein Arbeitnehmer seinen Rentenbescheid zeitnah erhalten möchte, kann der Rentenversicherungsträger den Arbeitgeber zur Abgabe einer Gesonderten Meldung auffordern. Bisher erfolgte dies mit dem Vordruck R0250 in Papierform.

 

Ein maschinelles Anforderungsverfahren wurde ab Sommer 2017 von einigen Rentenversicherungen in einem Pilotbetrieb intensiv getestet. Im November 2017 ist das Verfahren dann online gegangen: Bis zum Jahresende hatten sich ca. 12.000 Arbeitgeber für das maschinelle Anforderungsverfahren angemeldet. Die DRV Bund gab nach der erfolgreichen Testphase grünes Licht für den Echtbetrieb - seit dem 1. Januar 2018 haben alle Rentenversicherungsträger das Verfahren bundesweit im Einsatz.

 

Registrierung für Arbeitgeber erforderlich

Um das maschinelle Verfahren zu nutzen, müssen Arbeitgeber sich einmalig mit dem Entgeltabrechnungssystem bei der Datenstelle der Rentenversicherung registrieren. Wichtig dafür ist, dass das Programm das neue Verfahren unterstützt. Ist die Registrierung erfolgt, wissen die 16 Rentenversicherungsträger, dass im Rentenantrags- oder Scheidungsverfahren die Gesonderte Meldung ausschließlich elektronisch beim Arbeitgeber angefordert werden muss.

 

Übergangsphase: vereinzelt Vordrucke möglich

Im Rentenantrag kann noch der Punkt "Die Anforderung der Gesonderten Meldung werde ich veranlassen (Vordruck R0250 wurde mir ausgehändigt)" angekreuzt werden. Daraufhin wurde dem Antragssteller der Vordruck überreicht, damit er ihn seiner Lohnbuchhaltung vorlegen konnte.

 

Hat sich ein Arbeitgeber für das maschinelle Verfahren registriert, darf dies künftig nicht mehr erfolgen, sonst gehen weiterhin Vordrucke beim Arbeitgeber ein, obwohl er am elektronischen Verfahren teilnehmen möchte. Daher sollte der Rentenantrag angepasst werden. Gleichzeitig wurden die antragsannehmenden Stellen bei der DRV sensibilisiert. Dennoch kann es in der Übergangsphase vereinzelt dazu kommen, dass Arbeitgeber den Vordruck R0250 noch erhalten.