Gründen, entwickeln, pitchen: Das verbirgt sich hinter der Start-up Förderung der TK

Als Kooperationspartner und Mentor unterstützt die TK Start-ups bei der Umsetzung ihrer Ideen für das Gesundheitswesen. Im Fokus stehen vor allem digitale Versorgungsprodukte, denn auch der Gesundheitsmarkt kann von technischen Innovationen profitieren.

Bereits 2016 vergab die TK im Rahmen der health-i-Initiative eine Entwicklungskooperation an ein vielversprechendes Start-up und lud dafür zunächst zehn Bewerber zu Workshops rund um Produktentwicklung, Gesundheitssystem und Business-Expertise ein. Fünf Finalisten wurden anschließend ausgewählt, die am 13. September auf dem Innovationstag um die Kooperation wetteiferten und der Experten-Jury der TK ihre Produktideen pitchten.

 

TK-Accelerator

Die TK bietet 2017 erstmals ein Mentoring-Programm für Start-ups an, den TK-Accelerator. Accelerator lässt sich mit "Beschleuniger" übersetzen. Ein Accelerator unterstützt Start-ups innerhalb eines festgelegten Zeitraums und hilft ihnen durch intensives Coaching bei der Weiterentwicklung ihrer Ideen. Über 100 Tage begleiten Paten und Fachpromotren aus verschiedenen Abteilungen der TK die drei (ausgewählten) Start-ups Don't Be Afraid VR, Mecuris und Neolexon während dieser Zeit bei der Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Idee für den ersten Gesundheitsmarkt.

 

Für die Arbeit steht den Start-ups der von Philips gegründete Health Innovation Port, kurz HIP, zur Verfügung. Seit dem offiziellen OnBoarding-Tag am 7. August 2017 können die Start-ups dort tüfteln, an Workshops teilnehmen und sich mit ihren TK-Paten treffen. Am 7. September treffen die jungen Gründer im HIP auch auf die Vorstände der TK, um sich mit ihnen über die Projekte auszutauschen.

 

Auf dem Unternehmensblog #WirTechniker finden Sie den Erlebnisbericht Wo Ideen zu Versorgungsprodukten werden: Ein Besuch beim TK-Accelerator zu der Veranstaltung.

 

Coworking Space

Coworking Spaces schießen in vielen großen Städten aus dem Boden. Die Idee dahinter: Offen gestaltete Büros, die den Austausch unter Start-ups, Kreativen und Freiberuflern fördern sowie Workshops und Netzwerkveranstaltungen anbieten. Der Health Innovation Port ist Hamburgs erster Coworking Space mit dem Fokus auf Gesundheit, Medizintechnik und E-Health.

 

Der diesjährige Innovationstag am 7. November 2017 bildet den feierlichen Abschluss des dreimonatigen Coachings. In einer Kombination aus Open-Space-Konferenz und Start-up-Pitch stellen die Gründerteams ihr Produkt sowie ihre Entwicklung der letzten 100 Tage vor.

 

Pitch

Bei einem Pitch stellen Start-ups ihren potenziellen Investoren kurz und prägnant ihre Geschäftsidee vor. Ziel ist, sie davon zu überzeugen, sich eingehender damit zu beschäftigen. Die Präsentationen finden oft im Rahmen von festen Veranstaltungen, wie zum Beispiel Accelerator-Programmen, statt. Am bekanntesten ist der sogenannte "Elevator Pitch", der die wichtigsten Argumente in der Zeitspanne einer Fahrstuhlfahrt zusammenfassen soll.

 

Health-i Award

Damit ist die kreative Ideensuche der TK noch nicht beendet. Die gemeinsame Initiative der TK und des Handelsblatts sucht und fördert kreative Talente und innovative Ideen der Gesundheitsbranche. Am 16. November 2017 wird in Berlin zum zweiten Mal der Health-i Award in den Kategorien "Junge Talente", "Start-ups" und "Unternehmen" verliehen. Das "i" im Namen steht für Innovationen.

 

Ansprechpartner Presse

Laura HassingerTK Presse & Politik
Laura Hassinger

 

Telefon Telefonnummer:040 - 69 09-20 58

laura.hassinger@tk.de

 

 

Twitter www.twitter.com/TK_Presse

 

 

Zurück zur Startseite

 

Erfahren Sie mehr

Innovationstag 2016 Ideen von Fünf Start-ups für ein digitales Gesundheitswesen.

Geschäftsbericht 2016 TK-Vize Thomas Ballast im Interview mit dem Start-up xbird.

Start-up-Portal TK-Service für Neugründer.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Versorgungsprodukte Schneller Marktzugang für digitale Versorgungsprodukte.

IGES-Studie Wie kommen digitale Versorgungsangebote in den Gesundheitsmarkt?

SmartHealth Digitale Angebote in der Gesundheitsversorgung.