Sichern Sie Ihr Risiko für die Entgeltfortzahlung ab

Die TK bietet Ihnen nicht nur eine erstklassige Krankenversicherung für Ihre Beschäftigten. Auch für die Entgeltfortzahlung kann sich Ihr Betrieb bei uns optimal versichern: mit der Entgeltfortzahlungsversicherung der TK, der U1/U2.

Fällt ein Mitarbeiter wegen Krankheit aus oder geht eine Angestellte in den Mutterschutz, entstehen dem Arbeitgeber Kosten - zum Beispiel für die Entgeltfortzahlung. Mit den TK-Umlagen U1 für den Krankheitsfall und U2 für die Mutterschaft können Sie dieses Risiko absichern. Flexibel, individuell und günstig.

 

Das bietet die TK

  • Grundsätzlich erstattet die TK Ihnen 70 Prozent der Aufwendungen im Falle einer Arbeitsunfähigkeit. Auf Wunsch erhalten Sie aber auch 80 oder 50 Prozent, ganz nach Ihrer Wahl. Bitte beachten Sie, dass die auf das Arbeitsentgelt entfallenden Arbeitgeberanteile und Beitragszuschüsse der Arbeitgeber nach Paragraph 1 Absatz 1 Nummer 2 Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) mit dieser Erstattung abgegolten sind. Die Höhe der Umlagen finden Sie unter dem Stichwort "Beitragssätze Entgeltfortzahlungsversicherung".
  • Bei Mutterschaft erstattet die TK 100 Prozent der Aufwendungen.
  • Ihre Wahl können Sie zum Ende eines Kalenderjahres für das Folgejahr ändern. Bitte senden Sie eine entsprechende Erklärung an die TK. Diese finden Sie unter dem Stichwort "Entgeltfortzahlungsversicherung" oder als PDF zum Herunterladen "Wahlerklärung Erstattungsanspruch (PDF, 55 KB)".
  • Die Erstattung erhalten Sie schnell und unbürokratisch. Nutzen Sie für Ihre Anträge ein zugelassenes Programm wie zum Beispiel sv.net.
  • Sparen Sie durch die günstigen Umlagebeträge der TK für jeden TK-versicherten Mitarbeiter.

Der Vergleich lohnt sich. Denn die TK bietet bei der Entgeltfortzahlungsversicherung ein besonders günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir helfen gern, den optimalen Erstattungssatz für Ihren Betrieb zu berechnen. Sie können dazu auch den Online-Umlagerechner der TK und unsere praktischen Arbeitshilfen auf diesen Seiten nutzen.

 

Wer kann sich versichern?

Die Entgeltfortzahlungsversicherung ist eine Pflichtversicherung. Für die beiden Umlagen U1 bei Krankheiten und U2 bei Mutterschaft gelten dabei besondere Regeln. Die U1 gilt zum Beispiel nur für kleinere Unternehmen, die U2 für alle Arbeitgeber.

 

Übersicht
Entgeltfortzahlung UmlageWichtige Regeln
bei KrankheitenU1

Sie nehmen teil, wenn Ihr Betrieb regelmäßig bis zu 30 Mitarbeiter beschäftigt. Lediglich einige öffentliche Arbeitgeber können sich hier nicht versichern.

Sie prüfen selbst, ob Ihr Unternehmen zur Teilnahme verpflichtet ist. Die Teilnahme gilt für ein Kalenderjahr. Für Ihre Prüfung nutzen Sie die Daten aus dem Vorjahr.

Nehmen Sie teil, tragen Sie im Januar des laufenden Kalenderjahres einfach den Beitrag zur U1 in den elektronischen Beitragsnachweis ein.

bei Mutterschaft U2Alle Arbeitgeber nehmen teil. Es gibt nur wenige Ausnahmen für mitarbeitende Familienangehörige eines landwirtschaftlichen Betriebs und bei Dienststellen ausländischer Truppen.

 

In unserem Beratungsblatt Entgeltfortzahlungsversicherung erfahren Sie mehr. Lesen Sie zum Beispiel,

  • wie Sie die Anzahl der Arbeitnehmer und Teilzeitarbeitnehmer berechnen,
  • welche Anteile des Entgelts und des Zuschusses zum Mutterschaftsgelds erstattet werden und
  • wie Sie auf Wunsch Ihre gewählte Erstattungshöhe ändern.

Erstattungsanträge nur online möglich

Erstattungen für die Entgeltfortzahlungen bei Krankheit oder Mutterschaft Ihrer Beschäftigten können Sie nur online beantragen.

 

Seit dem 1. Januar 2011 sind alle Arbeitgeber verpflichtet, die Erstattungen für Entgeltfortzahlungen nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) online zu beantragen.

 

Um die Daten zu übermitteln, ist ein zugelassenes Abrechnungsprogramm erforderlich. Zum Beispiel "sv.net": Mit der Version sv.net/comfort können Sie Entgeltbescheinigungen sowie Meldungen und Beitragsnachweise übermitteln.