Versorgungsforschung – zum Nutzen der Patienten!

Wie ist es gegenwärtig um die Kranken- und Gesundheitsversorgung bestellt? Wie bekommen wir die beste Leistung für unsere Krankenkassenbeiträge? Wie schaffen wir die bestmögliche Versorgung in der Zukunft? Um diese Fragen zu beantworten, bedarf es ständiger begleitender Forschung – zum Beispiel welche neuen Therapien und Behandlungsmethoden oder Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge die besten Resultate erzielen. Genau dies leistet die Versorgungsforschung. Ihre Ergebnisse tragen mittel- und langfristig zur Gestaltung nationaler Gesundheitspolitik und deren Gesetzgebung bei.

 

Typische Fragestellungen

… in der Versorgungsforschung sind zum Beispiel:

  • Welchen belegbaren Nutzen haben alternative Versorgungsmethoden?
  • Wie wirksam sind neue Medikamente oder Impfstoffe tatsächlich?
  • Wie gut funktionieren medizinische Produkte wie beispielsweise Hüftprothesen und welche Risiken bergen sie?
  • Welche ökonomischen Vor- oder Nachteile bieten bestimmte Diagnosen, Impfstoffe oder Maßnahmen?
  • Sind die Standards einer bestimmten Versorgung überall gleich – oder gibt es lokale oder regionale Unterschiede?

Der Beitrag des WINEG in der Versorgungsforschung

Als wissenschaftliches Institut der Techniker Krankenkasse (TK) hat das WINEG den Auftrag, Fragen im Sinne der Versicherten zu stellen und wissenschaftliche Antworten zu geben. Das Ziel dabei ist, die gesundheitliche Versorgung fortlaufend zu verbessern.

 

Das WINEG wertet TK-Routinedaten aus. Das sind neben Abrechnungsdaten der Versorgung auch Daten aus ergänzenden, versorgungsrelevanten Quellen. Es verfolgt mit seinen Beiträgen zur Versorgungsforschung das Ziel, die Qualität der Gesundheitsversorgung zu erhöhen und deren Ergebnisse zu verbessern. Um dies zu erreichen, besteht ein enger Austausch des WINEG mit dem Versorgungsmanagement der TK und auch mit allen relevanten Einrichtungen der Versorgungsforschung. Alle Studien und Studienergebnisse werden anschließend publiziert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

 

Seit seiner Gründung 2006 hat das WINEG zu verschiedensten Themengebieten der Versorgung geforscht – zu Versorgungsstrukturen, -effizienz, -qualität und -risiken. Zum einen gibt es die rein ökonomische Betrachtung zum Nutzen der GKV-Solidargemeinschaft. Zum anderen werden die Versorgungsstrukturen insbesondere nach patientenrelevanten Fragestellungen beleuchtet. So konnte das WINEG im Laufe der letzten zehn Jahre Antworten auf viele wichtige medizinische Fragen finden.