Wie alles begann...

Die Arbeitswelt und die Anforderungen an die Arbeitnehmenden haben sich in den vergangenen Jahren auch in der Filmbranche rasant gewandelt. Die Digitalisierung hat Prozesse, Arbeitsabläufe und Erreichbarkeit der Menschen verändert. Als Arbeitgeber sieht sich die Bavaria Film Gruppe in der Verantwortung, die Gesunderhaltung der Mitarbeitenden in den Fokus zu rücken und sie zu einem Erfolgsfaktor zu machen. 

Die Einführung eines bedarfsgerechten Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in die übergeordnete Employer Branding-Strategie ist der perfekte erste Schritt in eine gesündere Zukunft. Ziel dabei ist es, die Leistungsfähigkeit und die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten zu steigern, Fehlzeiten und Kosten zu reduzieren und so letztlich alle Beteiligten von gesünderen Arbeitsbedingungen profitieren zu lassen. 

Heterogene Berufsbilder und dezentrale Standorte sind als besondere Herausforderungen bei der Implementierung des BGM zu nennen. Ob Feuerwehrmann, Cutter, Sales Manager, Motion Graphic Artist, Producer oder Requisiteur - bei rund 200 verschiedenen Berufsprofilen unterscheiden sich die Anforderungen, Belastungen und Bedürfnisse bei der täglichen Arbeit sehr. 

Am wichtigsten ist es für die Projektgruppe, die gesundheitsförderlichen Einzelmaßnahmen in einer sinnvollen und effektiven Struktur zusammenzuführen. Das ermöglicht der Bavaria Film einerseits, die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches BGM zu schaffen, und andererseits, an die Eigenverantwortung ihrer Mitarbeitenden zu appellieren. Denn der partizipative Charakter im betrieblichen Gesundheitsmanagement und damit das Eigenengagement der Mitarbeitenden steht für die Bavaria Film Gruppe im Zentrum der Implementierung. 

"Wir vergleichen den Start für ein erfolgreiches BGM oft mit einer Tandem-Fahrt: Das schwierigste ist, gemeinsam Fahrt aufzunehmen. Vorne sitzen die Führungskräfte, die das BGM aktiv vorleben müssen, und hinten jeder Einzelne, der für seine Gesunderhaltung am Arbeitsplatz mitverantwortlich ist. Wir sind sicher, dass wir gemeinsam eine lange, erfolgreiche Fahrt vor uns haben", erklärt die Projektmanagerin BGM Verena Rückemann.

An die Arbeit…

Gesagt, getan. Zuerst wurde ein BGM-Gremium mit einem Vertreter/einer Vertreterin aus jedem Geschäftsbereich gegründet, welches in regelmäßigen Abständen Sitzungen hielt. Parallel dazu wurde eine Verantwortliche aus dem Bereich Human Resources als Projektleiterin ernannt. Unter dem Motto "WE CARE BAVARIA FILM" hat die Bavaria Film Gruppe ein eigenes Branding inklusive Logo für das BGM entwickelt und den Bereich BGM in die Abteilung Personalentwicklung & -marketing fest integriert. 

Als Auftakt und zur bedarfsgerechten Ermittlung der Belastungsfaktoren startete das Unternehmen mit der Mitarbeiterumfrage "Kurzfragebogen zur Arbeitsanalyse (KFZA)". Durch die Ergebnisse plus die Auswertung des Fehlzeitenberichts der Techniker Krankenkasse erhielt die Projektgruppe ein detailliertes Gesamtbild der Zufriedenheit und des Wohlbefindens aller Mitarbeitenden. 

2019 wurde außerdem eine externe Kreativ-Agentur hinzugezogen und ein Employer Branding-Projekt gestartet. Diese Kooperation hat dabei geholfen, die kulturellen Gemeinsamkeiten und den gemeinsamen Markenkern der Bavaria Film Gruppe zu erörtern und sowohl Stärken als auch weitere Handlungsfelder für das BGM-Projekt zu ermitteln.

Steckbrief

Branche: Kunst, Unterhaltung und Erholung, hier speziell: Produktions- und Dienstleistungsunternehmen in der deutschen Film- und Fernsehbranche

Unternehmensgröße: Rund. 1.800 feste und freie Mitarbeitende in 4 Geschäftsbereichen

Standort: Geiselgasteig, Bayern

Fokus:

  • Psychosoziale Gesundheit
  • Personalführung
  • Gesundheitskompetenz/-wissen 
  • Gesundheitsförderung/-kurse/-tage/-aktionen
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Chancengleichheit/Diversity/Willkommenskultur

Projektinhalt:

  • KFZA-Befragung & Auswertung des Fehlzeitenberichts
  • Durchführung von Vertiefungsworkshops und Analyse der individuellen Belastungsfaktoren in den Tochtergesellschaften
  • Implementierung erster Maßnahmen in einzelnen Gesellschaften (u.a. Lärmreduktion, Schaffung von Ruhezonen, Büroausstattung, Einführung von Stand-Up-Meetings, Stressbewältigungs-Workshops)
  • Pilotprojekte 2019 unter dem Motto "3 Monate 3 Aktionen":
    • "Obstkiste statt Kaffeekeks"
    • Impulsvortrag "Stress Dich richtig" mit Jacob Drachenberg - After Work Event
    • Mobile Massagen am Medienstandort Geiselgasteig
  • Arbeitssicherheit, BEM sowie Betriebssport waren schon vor Einführung des BGM insm Unternehmen integriert und sollten durch das Label "WE CARE BAVARIA FILM" für die Mitarbeitenden eine klare Zuordnung zum BGM finden.

Laufzeit: 01.07.2017 - 31.12.2020

Vorhang auf…

All diese Vorarbeiten machten sich bezahlt. Die Ergebnisse der Erhebungen konnten so schnell in vielen bedarfsgerechten Maßnahmen fruchten.

Konzernweite Maßnahmen

  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Arbeitssicherheit
  • Implementierung eines neuen gruppenübergreifenden Onboarding-Konzepts
  • Grippeimpfung und Sehtests durch den Betriebsarzt
  • Pilotprojekt "Obstkiste statt Kaffeekeks"
  • Impulsvortrag "Stress dich richtig" mit Keynote Speaker Jacob Drachenberg
  • Teilnahme von drei Mitarbeiterinnen am Frauenförderprogramm Sparkx (EPI)
  • Durchführung von Führungskräfte-Trainings auf allen Hierarchieebenen zum Thema "Mitarbeiter-Jahresgespräche erfolgreich führen"

Individuelle Maßnahmen auf Ebene der Tochtergesellschaften

  • Vertiefungsgespräche in Anlehnung an die Belastungsfaktoren in den einzelnen Tochtergesellschaften
  • Workshops zu Stressbewältigung/Resilienz
  • Stärkung der Relevanz des Betriebssport auf dem Bavaria Film-Gelände (Rückenschule, Yoga, Lauftreffs, Teilnahme am B2Run)
  • Modernisierung von Büroausstattungen (Lärmschutz, Schaffung von Rückzugsmöglichkeiten für konzentriertes Arbeiten)
  • Einführung von Stand-up-Meetings
  • Konzeption und Durchführung eines Pilotprojekts für die persönliche Standortbestimmung, Personalentwicklung bei einer Tochtergesellschaft "Boxenstopp im Development Center"
  • Pilotprojekt "Mobile Massagen" am Standort München 

Alle umgesetzten Maßnahmen sind auf sehr positive Resonanz in der Belegschaft gestoßen. Insbesondere das Projekt "3 Monate 3 Aktionen" wurde sehr gut angenommen. Auch die Aktion "Obstkorb statt Keksteller" hat genau den gewünschten Effekt gebracht. Zahlreiche Abteilungen bestellen nun eigenverantwortlich Obst für Mitarbeitende und nutzen die dafür hergestellten und gebrandeten Obstkisten. Die Mobilen Massagen waren ebenfalls komplett ausgebucht, sodass die Aktion um ein weiteres Jahr verlängert wurde.

Neben den vielen mitarbeiterfokussierten Maßnahmen wurden auch die Führungskräfte nicht außer Acht gelassen. Führungskräftetrainings wurden als feste Bestandteile in die Führungskräfteentwicklung implementiert. Das Thema "Gesund Führen" wird zudem im Rahmen der Verlängerung der Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse und der Fortsetzung des Projekts "WE CARE BAVARIA FILM" noch weiter in den Fokus treten. In diesem Zuge wird auch die psychische Gesundheit zu einem Schwerpunktthema werden und somit den Bedürfnissen der Mitarbeitenden noch mehr Raum gelassen. 

Alle bisherigen Maßnahmen werden mit Hilfe einer erneuten KFZA-Umfrage evaluiert. So macht sich die Bavaria Film Gruppe bereit zur nächsten gesundheitsförderlichen Etappe auf der gemeinsame Tandemfahrt.

Erfolgsrezept…

In den vergangenen 2,5 Jahren konnte der Begriff Betriebliches Gesundheitsmanagement fest im Employer Branding-Konzept "Create a great place to work" etabliert werden. Sehtests, Grippeimpfungen oder Trainings sind keine losen Einzelmaßnahmen mehr, sondern können sofort von allen Mitarbeitenden dem Projekt "WE CARE BAVARIA FILM" zugeordnet werden. 

Der Projektgruppe ist es dadurch nicht nur gelungen, viele bedarfsgerechte Maßnahmen für die Mitarbeitenden der Bavaria Film zu entwickeln, sondern sie hat eine noch viel schwerere Hürde gemeistert: Alle wissen auch davon. Nur so schafft man es, tatsächlich einen gesünderen Arbeitsplatz für alle Berufsgruppen zu schaffen und sich sogar auch innerhalb der Tochtergesellschaften konzernübergreifend zu vernetzen. 

Interview mit Frau Verena Rückemann, Projektmanagerin BGM

Wieso haben Sie sich für eine Zusammenarbeit mit der TK entschieden? 

  • Fundiertes Fachwissen der TK
  • Vielzahl an Mitarbeitenden, die bei der TK versichert sind
  • Best Practice Beispiele haben überzeugt

Was haben Sie sich vom BGM erhofft? Was waren Ihre Wünsche und Ziele?

  • Die Verbesserung gesundheitsförderlicher bzw. gesundheitserhaltender Bedingungen im Arbeitsumfeld
  • Verantwortungsvoller Umgang mit dem Thema "Gesund Führen"
  • Verbesserte Kommunikationsstrukturen
  • Stärkung der Resilienz unserer Mitarbeitenden
  • Mitarbeiterzufriedenheit, -leistung und -bindung
  • Stärkeres "Wir-Gefühl"", Vernetzung der gesamten Bavaria Film-Gruppe
  • Wettbewerbsvorteile
  • Senkung von Krankenständen und somit von Personalkosten
  • Stärkung der Eigenverantwortung der Beschäftigten

Wie hat die Belegschaft das Projekt aufgenommen oder mitgestaltet?

Unsere Mitarbeitenden sind sehr offen und vor allem interessiert an jeglichen BGM-Interventionen. Dies zeigen u.a. eine rege Teilnahme und sehr positives Feedback zu Workshops, Vorträgen und BGM-Aktionen wie Massagen oder Obst. Auch das Feedback zu Personalentwicklungsangeboten und unserem Employer Branding-Projekt zeigt auf, dass wir auf dem richtigen Weg sind. 

Warum würden Sie BGM/BGF weiterempfehlen? 

GM ist ein nützliches und hilfreiches Instrument in der modernen Personalpolitik. BGM gestaltet, lenkt und entwickelt betriebliche Strukturen und Prozesse, um Arbeit, Organisation und das Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten und auch den finanziellen unternehmerischen Erfolg sowie die Arbeitgeberattraktivität zu steigern. 

Die Mitarbeitenden unseres Unternehmens sind unsere wichtigste "Ressource" - die Gesunderhaltung am Arbeitsplatz wird so zu einer zentralen Verantwortung, um langfristig erfolgreich zu sein.

Was hat Sie positiv überrascht? 

Positiv überrascht hat uns das große Engagement der Mitarbeitenden, die Angebote an- und wahrzunehmen. 

Sie haben Fragen?

Ihre An­sprech­part­ner

Bavaria Film GmbH 
Verena Rückemann
Referentin Training & Development | 
Projektmanagerin Betriebliches Gesundheitsmanagement
Tel. 08 96 - 499 33 79 
verena.rueckemann@bavaria-film.de
bavaria-film.de

Die Techniker 
Annette Bleher
Beraterin Betriebliches Gesundheitsmanagement 
Tel. 040 - 460 65 10 54 10
annette.bleher@tk.de
tk.de