Die regio iT GmbH ist IT-Dienstleister für Kommunen und Schulen, Energieversorger und Entsorger sowie Non-Profit-Organisationen. Mit Sitz in Aachen und Niederlassungen in Gütersloh und Siegburg bietet das Unternehmen strategische und projektbezogene IT-Beratung, Integration, IT-Infrastruktur und Full-Service in vier Leistungsbereichen: IT-Service und Betrieb, Verwaltung und Finanzen, Energie und Entsorgung, Bildung und Entwicklung. Die Gesellschaft sieht in der Gesundheit ihrer ca. 600 Mitarbeitenden einen wichtigen unternehmerischen Erfolgsfaktor und startete daher 2018 ihr eigenes Projekt zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM).

Wie alles begann …

Der Einstieg in das Thema Gesundheit erfolgte über den TK-Fehlzeitenbericht: Das positive Ergebnis offenbarte eine gute gesundheitliche Ausgangslage der Mitarbeitenden. Diese Bestandsaufnahme bot die optimale Grundlage für die Entwicklung von gesundheitserhaltenden Maßnahmen im Unternehmen.

Das daraufhin entwickelte BGM-Projekt verfolgt das Ziel, die gesamte Belegschaft der regio iT zu einem eigenverantwortlichen und gesundheitsbewussten Verhalten zu befähigen. Und zwar nicht nur die Mitarbeitenden, sondern auch die Führungskräfte. Daher wurde das Betriebliche Gesundheitsmanagement von Anfang an strukturiert und zielorientiert in allen Bereichen der Organisation nachhaltig verankert. Auf die Partizipation, Ganzheitlichkeit, Integration und Evaluation der Maßnahmen legt die Projektgruppe besonderen Wert.

Der eigens für das Projekt gegründete Steuerkreis BGM trifft sich alle zwei bis drei Monate und treibt so das Thema Gesundheit im Unternehmen immer weiter voran. Die Ergebnisse werden mit der Geschäftsführung abgestimmt, und die Entscheidungen auf den Weg gebracht.

An die Arbeit …

Zusätzlich zum TK-Fehlzeitenbericht wurde eine umfangreiche Mitarbeiterbefragung durchgeführt, um die Bedarfe der Mitarbeitenden möglichst genau zu ermitteln. Fokusgruppen mit unterschiedlichen Beschäftigtengruppen halfen dabei, bedarfsgerechte Gesundheitsmaßnahmen zu entwickeln.

Parallel zu den Analysen wurde ein großer Gesundheitstag als öffentlicher Startschuss des Projekts organisiert. Die Beschäftigten konnten so das Thema Gesundheit erleben und sich zu vielen Themen informieren. Um die Sichtbarkeit des BGM nachhaltig im Unternehmen zu erhöhen, wurde ein eigenes Logo entwickelt - dieses hilft künftig dabei, das BGM als feste Marke in der regio iT zu etablieren. 

Auch an Innovationen fehlt es dem Projekt nicht. An zwei Standorten wurde parallel eine Wertschätzungsausstellung durchgeführt. Die verschiedenen Stationen waren für jeweils drei Wochen im Unternehmen aufgebaut und haben den Mitarbeitenden die Chance geboten, nicht nur persönlich Wertschätzung zu erfahren, sondern auch ihr Wissen rund um Wertschätzung und deren positive Wirkung auf Motivation und Zufriedenheit zu erweitern.

Steckbrief

Branche: Information und Kommunikation

Unternehmensgröße: Bis 1.000 Beschäftigte

Standort: Aachen, Nordrhein-Westfalen

Fokus:

  • Psychosoziale Gesundheit
  • Personalführung
  • Gesundheitskompetenz/-wissen
  • Gesundheitsförderung/-kurse/-tage/-aktionen
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz 
  • Personalrekrutierung/Auszubildende
  • BEM

Projektinhalt:

  • Etablierung eines Steuerkreises BGM
  • Mitarbeiterbefragung inkl. nachgelagerter Fokusgruppen zur Maßnahmenentwicklung
  • Kick-off-Veranstaltung (Gesundheitstag) zur Sichtbarkeit des BGM
  • Entwicklung eines BGM-Logos 
  • Durchführung einer Wertschätzungsausstellung parallel an zwei Standorten
  • Auswertung der Benefits und deren Relevanz für die Beschäftigten
  • Qualifizierung der Führungskräfte (Centerleiter und Teamleiter)

Ausblick 2020

  • Flankierende Maßnahmen des BGM zur Persönlichkeitsentwicklung für Führungskräfte und Mitarbeiter (Fokus Gesundheit)
  • Jubiläum: 10 Jahre Gesundheitstage bei der regio iT
  • Maßnahmen zur Wertschätzung entwickeln, um dadurch nachhaltig die Mitarbeiterbindung und -partizipation voranzubringen 
  • Angebote für "Gesund durch die Ausbildung"

Laufzeit: 1. März 2018 - 28. Februar 2021

Vorhang auf …

Durch die Etablierung des Steuerungsgremiums ist das Thema der Mitarbeitergesundheit fester Bestandteil der Unternehmensstrategie geworden. Das Gremium ist von Anfang an am Aufbau von gesundheitsförderlichen Strukturen im Unternehmen beteiligt und versucht dadurch, alle Beschäftigten zu einem eigenverantwortlichen und gesundheitsbewussten Alltagsverhalten zu befähigen. 

Der Steuerkreis kam außerdem zu der Erkenntnis, dass die voranschreitende Digitalisierung insbesondere auch Maßnahmen auf der Ebene der Führungskräfte erfordert: Denn diese sind die Gestalter der gesundheitsförderlichen Rahmenbedingungen. Daher wurden Ideen entwickelt, um die Führungskräfte in ihrer Vorbildfunktion, in der Kommunikation mit den Mitarbeitenden und in der eigenen Achtsamkeit zu stärken - ganz nach dem Motto: Wie führe ich gesund. Die Führungskräfte erhalten so wertvolle Tipps für die eigene Gesundheit und wichtige Impulse für ihre Rolle als Multiplikatoren und Vorbild für das Thema Gesundheit.

Erfolgsrezept ...

Die Gesundheit der Mitarbeitenden sieht die regio iT als wichtigen Bestandteil der unternehmerischen Gesamtverantwortung an. Sie will Raum schaffen für Maßnahmen, die gesundheitsgerechte und persönlichkeitsförderliche Arbeitsbedingungen unterstützen. Und sie will eine gesunde Unternehmenskultur etablieren, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fair, anerkennend und wertschätzend unterstützt. Denn ein qualifiziertes, motiviertes und gesundes Team ist entscheidend für den unternehmerischen Erfolg. 

Interview mit Manuela Mennigmann (Personalmanagement und Unternehmensangelegenheiten)

Wieso haben Sie sich für eine Zusammenarbeit mit der TK entschieden? 

Entscheidend für uns war nicht nur die fachliche Expertise in allen Bereichen (Gesundheitsthemen, Organisationsentwicklung etc.), sondern auch das "Miteinander". Vertrauensvolle Kommunikation, lösungsorientiertes Handeln und Weitblick prägen die Zusammenarbeit. Und das von Anfang an. Wir schätzen die Zusammenarbeit mit der TK sehr und sind begeistert, einen so starken und kompetenten Partner an unserer Seite zu haben. Durch das gemeinsame Projekt erwachsen aus der engen Zusammenarbeit Erfahrungswerte und Kompetenzen, die wir zukünftig zielgerichtet einsetzen und weiter ausbauen können.

Was haben Sie sich von BGM/BGF erhofft? Was waren Wünsche und Ziele?

Unsere Ziele und Wünsche:

  • Gesunderhaltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Zufriedenheit und Wohlbefinden stärken, Fürsorgepflicht wahrnehmen
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen und auch für Gesundheitsaspekte begeistern (Bindung schaffen)
  • Verbesserung der Unternehmenskultur

Wie hat die Belegschaft das Projekt aufgenommen oder mitgestaltet?

Noch konnten wir nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichen; diejenigen aber, die wir ins Boot holen konnten, sind motiviert, das Thema Gesundheit zu leben und auch weiter zu tragen.

Was hat Sie positiv überrascht?

Die tolle Projektarbeit im Team (Steuerungskreis); die Kolleginnen und Kollegen sind motiviert, bringen sich ein und haben tolle Ideen. Sie wirken als Multiplikatoren und sind Treiber des Projektes.

Warum würden Sie BGM/BGF weiterempfehlen?

Das Angebot BGM/BGF sollte sich jeder Arbeitgeber auf die Fahne schreiben. Es wird zunehmend wichtiger, die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer immer komplexeren Arbeitswelt zu erkennen und ggf. entsprechende Maßnahmen umzusetzen. Eine nachhaltige Verankerung des BGM in der Unternehmensstrategie und in der -kultur kann sich auszahlen. Im besten Fall wird eine Win-Win-Situation daraus, nämlich gesunde und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem gesunden und erfolgreichen Unternehmen.

Wie bewerten Sie den bisherigen Projektverlauf?

Sehr gut! Wir haben schon sehr viele Analysen durchgeführt und daraus Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. 

Wenn Sie mit den Erfahrungen, die Sie jetzt haben, erneut ein BGM-Projekt starten, was würden Sie anders machen? 

Nichts!

Sie haben Fragen?

Ihre An­sprech­part­ner

regio iT
Manuela Mennigmann
Personalmanagement und Unternehmensangelegenheiten
Tel. 0241 - 41359-1860
Manuela.Mennigmann@regioit.de
www.regioit.de

Die Techniker 
René Schulz 
Berater Betriebliches Gesundheitsmanagement 
Tel. 040 - 460 65 10 98 13
rene.schulz@tk.de
www.tk.de