Mit seinen über 1.500 Kunden unterstützt VISUS Health IT GmbH (VISUS) medizinische Einrichtungen dabei, eine optimale, patientenorientierte Versorgung zu gewährleisten. Die ca. 200 Mitarbeitenden sind innovative Lösungsanbieter der Healthcare IT und sorgen mit einer gesunden Mischung aus Pioniergeist und nachhaltigem Qualitätsbewusstsein für ein zukunftsgerichtetes Gesundheitssystem.

Wie alles begann… 

VISUS war sich schon lange der Vorteile eines ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) bewusst. Das Unternehmen hat früh verstanden, dass der Erfolg seiner Produkte von der Motivation, der Kreativität und dem Teamgeist der Mitarbeitenden abhängt. Und der Grundstein dafür liegt in der Zufriedenheit und dem Wohlbefinden der Beschäftigten am Arbeitsplatz.

VISUS hat daher über viele Jahre das BGM-Projekt "VISUS fit&fun" entwickelt, das regelmäßige Maßnahmen rund um die Gesundheit anbietet und spontane Impulse und Ideen aus der Belegschaft aufnimmt. Die Akzeptanz der Angebote war von Anfang an hoch. Doch vor dem Hintergrund steigender Beschäftigtenzahlen sowie räumlicher und struktureller Veränderungen fand das Unternehmen, es sei an der Zeit, das BGM-Konzept zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Es brauchte neue Ideen, die den veränderten Anforderungen gerecht würden. Vor allem sollten die Führungskräfte noch stärker in das gesamte BGM-Konzept integriert werden.

An die Arbeit…

Dass sich die Mitarbeitenden bei VISUS wohlfühlen, ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie - und damit das vorrangige Ziel des Gesundheitsmanagements. Freizeit und Arbeit lassen sich nicht immer konsequent trennen, daher sollen die neuen Angebote von "VISUS fit&fun" vor allem darauf ausgerichtet werden, eine gesunde Work-Life-Balance zu ermöglichen. 

Der Fokus der zusätzlichen BGM-Aktivitäten liegt besonders auf der Einbeziehung und Schulung der Führungskräfte. Außerdem soll ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) aufgebaut werden und ein neuer Themenschwerpunkt auf der psychischen Gesundheit liegen. Um diese Ziele zu erreichen, wurde unter anderem die Abteilung Human Resources (HR) mit einbezogen. Dadurch wollte das Unternehmen sicherstellen, dass das Thema Gesundheit unternehmensweit eingebunden wird. Zusätzlich sollte so ein langfristig wirkender Prozess zum BEM im gesamten Unternehmen implementiert werden. 

Darüber hinaus wurden die bereits bestehenden gesundheitsförderlichen Angebote überprüft und an die besonderen Arbeitssituationen unter Corona-Bedingungen angepasst: Bewegte Pausen, Rücken-Kurse und Angebote wie eine individuelle Ergonomieberatung wurden weiterhin durchgeführt und vornehmlich digital angeboten. Außerdem startete eine Kooperation mit einem lokalen Fitness-Studio.

Bereits vor der Corona-Pandemie fanden Gesundheitstage mit verschiedenen Schwerpunkten statt, hinzu kamen Grippeimpfungen und Blutspenden während der Arbeitszeit. Diese Maßnahmen wurden sehr gut angenommen und vielfach erneut angefragt.

Steckbrief

Branche: Information und Kommunikation

Unternehmensgröße: Bis 249 Beschäftigte

Standort: Nordrhein-Westfalen

Fokus:

  • Psychosoziale Gesundheit
  • Gesundheitskompetenz/-wissen
  • Gesundheitsförderung/-kurse/-tage/-aktionen
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Projektinhalt:

  • Achtsamkeit und Stress
  • Bewegung
  • Prävention
  • Gemeinsame Aktivitäten (Laufen, Fitness, Team-Sport)
  • Gesunde Ernährung
  • Beratung

Laufzeit: 01.09.2018 - 31.03.2021

Vorhang auf …

VISUS konnte das BGM noch fester in die Unternehmenskultur einbinden und ihm damit einen nachhaltigen strukturellen Rahmen geben. Besonders bei den Themen psychische Gesundheit und Verantwortung der Führungskräfte konnte das Team von "VISUS fit&fun" deutliche Impulse setzen. Die gesundheitlichen Bedürfnisse aller Beschäftigten werden deutlich stärker berücksichtigt und in allen Geschäftsbereichen mitgedacht.

Die Vielfalt und Qualität der Angebote haben einen großen Teil der Belegschaft erreicht. Immer mehr Mitarbeitende fühlen sich von den gesundheitsförderlichen Maßnahmen angesprochen, weil sie durch eine verbesserte Information und ein vielfältigeres Angebot zur aktiven Teilnahme motiviert werden. 

Parallel zur Erweiterung des BGMs wurde ein Führungskräfteentwicklungsprogramm ins Leben gerufen, das die Unternehmenskultur bei VISUS weiter stärken sollte.

Erfolgsrezepte … 

Der Nutzen einer gesundheitsförderlichen Unternehmenskultur war den Healthcare-Experten schon vor dem BGM-Projekt bewusst. Im Rahmen des Projekts und mit der fachlichen Unterstützung der Techniker konnten die bereits bestehenden Maßnahmen weiter ausgebaut werden, wovon immer mehr Beschäftigte profitieren. Dadurch wird das Wohlbefinden aller weiter gestärkt und langfristig auch das gesamte Arbeitsumfeld gesundheitsförderlicher gestaltet. 

Interview mit Marcus Kremers, BGM-Beauftragter bei VISUS

Wieso haben Sie sich für eine Zusammenarbeit mit der TK entschieden? 

Seit vielen Jahren haben wir einen guten Kontakt zur TK, sind dort in allen Fragen der Krankenversicherung, der Prävention und der Weiterentwicklung des BGM gut betreut und beraten worden.

Was haben Sie sich von BGM / BGF erhofft? Was waren Wünsche und Ziele?

Wir wollten die bisherigen Maßnahmen auf Wirksamkeit analysieren, das gesamte BGM besser abstimmen und organisieren, es professionalisieren und bewerten. Daraus sollten dann konkretere Schwerpunkte und Maßnahmen abgeleitet und initiiert werden.

Wie hat die Belegschaft das Projekt aufgenommen oder mitgestaltet?

Es gibt eine hohe Zufriedenheit und Akzeptanz der BGM-Maßnahmen. Dass wir dies mit der TK nun noch optimieren wollen, findet entsprechend Zustimmung.

Warum würden Sie BGM/BGF weiterempfehlen? 

Weil es wirklich hilft.

Was hat Sie positiv überrascht? 

Die Unterstützung der TK bei den Workshops, die Hilfen bei der Bewertung und Entwicklung und die Unterstützung bei der Erarbeitung neuer Schwerpunkte.

Wie bewerten Sie den bisherigen Projektverlauf?

Corona-bedingt musste einiges ausfallen, verschoben oder umorganisiert werden. Dennoch sind wir unter diesen besonderen Voraussetzungen mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Wenn Sie mit den Erfahrungen, die Sie jetzt haben erneut ein BGM-Projekt starten, was würden Sie anders machen? 

Wir würden uns in einem neuen Projekt auf einzelne Themen stärker fokussieren.

Sie haben Fragen?

Ihre An­sprech­part­ner

VISUS Health IT GmbH
Marcus Kremers
BGM-Beauftragter
Tel. 02 34 - 93 69 31 22
kremers@visus.com
visus.com

Die Techniker 
Joachim Schröer 
Berater Betriebliches Gesundheitsmanagement 
Tel. 040 - 460 65 11 05 27
joachim.schroeer@tk.de 
tk.de