Die Auswanderung aus der Heimat kann auch eine große Herausforderung bedeuten: Die Trennung von Freunden und Familie, eine lange, manchmal auch gefährliche Reise, unbekannte Sitten, eine andere Mentalität und ungewohnte Wohnverhältnisse - all das muss von den Migranten erst einmal bewältigt werden. Unternehmen, die eine Willkommenskultur leben, können dabei helfen und tragen so zu Wohlbefinden und Gesundheit der Zugezogenen bei.

Von einer Will­kom­mens­kultur zu einem Diver­sity-Manage­ment

Im Video: Eine gelebte Willkommenskultur empfängt Menschen aus anderen Ländern mit offenen Armen und zeigt, dass Verschiedenartigkeit wertgeschätzt wird. Sie verspricht nicht nur ein unkompliziertes Miteinander im Unternehmen, sondern auch eine langfristige Bindung an den Betrieb.

Zusam­men­hang von Diver­sität und Gesund­heits­ma­nage­ment

Im Video: Gelungene Integration wächst nicht von allein - sie braucht guten Willen und gute Bedingungen. Sie gelingt nur, wenn jedes einzelne Mitglied des Teams Anerkennung und Wertschätzung erfährt.

Maßnahmen, die eine Willkommenskultur in einem Unternehmen verankern sollen, richten sich daher immer an beide Seiten: sowohl an die vorhandene Belegschaft als auch an die zugewanderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und die Mühe lohnt: Wer internationale Vielfalt im Unternehmen nutzt und fördert, präsentiert sich als attraktiver Partner für qualifizierte Fachkräfte und internationale Geschäftspartner.