Lettland gehört bereits seit 2004 zur Europäischen Union und seit 2014 zur Euro-Zone. Reisende aus anderen EU-Staaten wie Deutschland sind lediglich dazu verpflichtet, ein gültiges Ausweispapier dabei zu haben, um auf Aufforderung die Identität nachzuweisen.

Wenn der Grund für die Einreise eines EU-Bürgers die Beschäftigung als Arbeitnehmer in Lettland ist, darf er sich in dem Land bis zu sechs Monate aufhalten, ohne sich anmelden zu müssen. Der Arbeitgeber muss aber seinen Arbeitnehmer vor Antritt der Beschäftigung bei der staatlichen Steuerverwaltung als Steuerzahler anmelden und die Steuernummer registrieren. In Lettland ist darauf zu achten, dass der Genuss von alkoholischen Getränken in der Öffentlichkeit verboten ist - ausgenommen hiervon sind Bars und Cafés.

Sozialversicherung

Entsenden Sie einen Mitarbeiter nach Lettland, gilt deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Voraussetzungen zur Ausstrahlung erfüllt sind. Hierfür muss vom Arbeitgeber im Vorfeld ein Antrag beim jeweiligen Sozialversicherungsträger gestellt werden.

Der Antrag auf eine A1-Bescheinigung für Entsendungen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) muss seit 2019 elektronisch gestellt werden.

Weitere wichtige Informationen zur Sozialversicherung erhalten Sie bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA). Hier erhalten Sie auch das Merkblatt Arbeiten in Lettland - eine kompakte Zusammenfassung aller wichtigen Informationen zum Thema Sozialversicherung.