Bei Entsendungen von ausländischen Arbeitnehmern ist in Litauen eine Meldung für Tätigkeiten von mehr als 30 Tagen erforderlich. Diese Meldung muss seitens des Arbeitgebers im Vorfeld erfolgen. Außerdem müssen die erforderlichen Unterlagen am Beschäftigungsort aufbewahrt und auf Verlangen den Behörden vorgezeigt werden. Weitere Details sind der Webseite der litauischen Regierung unter dem Stichwort "posting of workers" zu entnehmen.

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise erhalten Sie online auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Sozialversicherung

Entsenden Sie einen Mitarbeiter in das EU-Ausland, gilt deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Voraussetzungen zur Ausstrahlung erfüllt sind. Um einen entsprechenden Nachweis darüber zu erhalten, muss der Arbeitgeber im Vorfeld einen Antrag auf die Bescheinigung A1 beim zuständigen Sozialversicherungsträger  stellen. Dies ist ausschließlich elektronisch möglich - entweder über ein zertifiziertes Entgeltabrechnungsprogramm oder über sv.net .

Auf der Webseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) erhalten Sie das Merkblatt "Arbeiten in Litauen".

Häufig gestellte Fragen und Antworten zur A1-Bescheinigung  haben wir für Sie im TK-Service Ausland zusammengestellt.