Sozialversicherung

Entsenden Sie Mitarbeitende in das EU-Ausland, gilt deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Voraussetzungen zur Ausstrahlung erfüllt sind. Um einen entsprechenden Nachweis darüber zu erhalten, muss der Arbeitgeber im Vorfeld einen Antrag auf die Bescheinigung A1 beim zuständigen Sozialversicherungsträger  stellen. Dies ist ausschließlich elektronisch möglich - entweder über ein zertifiziertes Entgeltabrechnungsprogramm oder über sv.net .

Auf der Webseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) erhalten Sie das Merkblatt "Arbeiten in Luxemburg".

Häufig gestellte Fragen und Antworten zur A1-Bescheinigung  haben wir für Sie zusammengestellt.

Seit 1. Juli 2023: Neues Rahmenübereinkommen für Grenzgänger im Homeoffice

Bis 30. Juni 2023 galt eine pandemiebedingte Sonderregelung für Grenzgänger, die im Homeoffice arbeiten. Seit 1. Juli 2023 gibt es ein neues Rahmenübereinkommen. Mehr dazu finden Sie in unserem Artikel:

Meldepflicht

Wer als deutscher Arbeitgeber in Luxemburg Mitarbeitende einsetzt, muss diese im Vorfeld beim Luxemburger Gewerbeamt (ITM) anmelden. Damit sichergestellt wird, dass die Beschäftigungsbedingungen den luxemburgischen Vorgaben entsprechen, müssen sich Arbeitgeber auf der Plattform e-Detachement registrieren. In einem FAQ-Bereich liefert das ITM umfangreiche Informationen. 

Reise - und Sicherheitshinweise

Das Auswärtige Amt stellt Hinweise zu Reisen nach Luxemburg zur Verfügung.