Überrascht stellen Experten fest, wie stark COVID den digitalen Fortschritt im Gesundheitswesen vorantreibt. Schon lange schwärmen sie, welche Möglichkeiten er in Krankenhäusern und Arztpraxen bringen könnte. Real werden ließ manchen ihrer Vorschläge jedoch erst das Virus.

Ein Beispiel: Wie praktisch und zeitsparend Gespräche per Videotelefonie sind, können wir uns schon lange denken. Im zweiten Quartal des vergangenen Jahres reichten deutsche Ärzte aber gerade mal 593 Videosprechstunden bei den Krankenkassen zur Abrechnung ein. Nach dem Lockdown im März explodierte diese Zahl für den entsprechenden Vergleichszeitraum auf mehr als 1,2 Millionen! In Zeiten "sozialer Distanz" konnten Ärzte mit diesem Online-Werkzeug ihre Wartezimmer entlasten.

Manchmal kommt der Fortschritt erst, wenn er muss.

Mit diesem Gemeinschafts-Spezial zeigen Die Techniker und FOCUS-MONEY den Stand der Digitalisierung in der Medizin - und beschreiben ihr Potenzial für die Zukunft.
 

Durchbruch digital - Wie die Digitalisierung das Gesundheitswesen revolutioniert (PDF, 5,3 MB, nicht barrierefrei)