Für ein Leben ohne Stottern - Teletherapie Stottern

Die Teletherapie über das Internet hilft Betroffenen ab 13 Jahren, flüssig sprechen zu lernen. Die weltweit erste Online-Therapie für stotternde Menschen hat 2015 den Medizin-Management-Preis gewonnen.

Marilyn Monroe kannte ihn, ebenso Bruce Willis und Rowan Atkinson alias Mr. Bean: den inneren Kampf gegen den Buchstaben, der das Sprechen blockiert. Sie alle stotterten. Dabei weiß der Stotternde genau, was er sagen möchte, schafft es aber nicht, die Wörter störungsfrei herauszubringen. Bei Betroffenen erzeugt das einen hohen Leidensdruck; sie sind häufig stark in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt. Vor allem Jugendliche und Erwachsene haben schon viele Therapieversuche hinter sich - oft ohne tiefgreifenden und anhaltenden Erfolg.

 

Mit Teletherapie zum Erfolg

Die Techniker hat zusammen mit dem Institut der Kasseler Stottertherapie ein Online-Konzept entwickelt, welches auf dem Prinzip des "Fluency Shaping" - einer Veränderung der Sprechweise - basiert. Betroffene können die Therapie über eine Online-Plattform bequem von zu Hause aus nutzen.

 

Ein animiertes Erklärvideo zeigt, wie es funktioniert.

Flüssig sprechen lernen mit Online-Therapie am Bildschirm

 

So läuft die Therapie ab

Die Teletherapie erstreckt sich über circa zwölf Monate. Zuvor gibt es einen Diagnostik- und Informationstag am Institut der Kasseler Stottertherapie in Bad Emstal. Die anschließenden Therapieeinheiten finden unter fachgerechter Begleitung online am heimischen Computer statt. Im ersten Monat trainieren Betroffene überwiegend in Einzelsitzungen mit dem Therapeuten. Später nehmen sie dann hauptsächlich an Gruppensitzungen mit drei anderen Betroffenen und dem Therapeuten teil. Die Kombination aus Einzel- und Gruppentherapie wird durch eine Lernsoftware ergänzt, mit der die Patienten die erlernte Sprechweise eigenständig vertiefen und festigen können.

 

Wirksame Therapieform

Eine Teletherapie hilft Stotterern genauso gut wie eine Therapie beim Arzt - zu diesem Ergebnis kommt eine von der TK in Auftrag gegebene wissenschaftliche Studie. Das Forscherteam rund um Prof. Harald Euler konnte signifikante Verbesserungen in Sachen Stotterhäufigkeit als Folge der Teletherapie feststellen. Gleiches gilt für die subjektive Beeinträchtigung der Betroffenen.

 

So können Sie teilnehmen

Sie sind mindestens 13 Jahre alt und ein Arzt hat bei Ihnen die Diagnose "Stottern" gestellt? Sie sind im Besitz eines PCs oder Laptops und verfügen über eine sichere Breitbandverbindung ins Internet? Dann melden Sie sich ganz einfach zu einem Diagnostik- und Informationstag am Institut der Kasseler Stottertherapie an.

 

Anmeldung zum Diagnostiktag

Für die Teletherapie Stottern können sich Versicherte ab 13 Jahren zum Informations- und Diagnostiktag am Institut der Kasseler Stottertherapie in Bad Emstal anmelden. Folgende Diagnostiktage finden noch in diesem Jahr statt:

  • 22.03.2017

  • 05.04.2017

  • 10.05.2017

  • 07.06.2017

  • 02.08.2017

  • 23.08.2017

  • 27.09.2017

  • 25.10.2017

  • 29.11.2017

  • 13.12.2017

    Die Techniker zahlt die Therapie. Anmeldung und weitergehende Informationen unter teletherapie-stottern.de.