Zur Einreise nach Saudi-Arabien benötigen Ihre Mitarbeiter einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate gültig ist. Welches Visum Ihr Mitarbeiter benötigt, erfahren Sie auf der Internetseite des saudischen Ministry of Foreign Affairs.

Visumpflicht

Für ein Business-Visum benötigen Geschäftsreisende ein Entsendungsschreiben ihres Unternehmens. Dieses Schreiben muss von der Industrie- und Handelskammer (lHK) in Deutschland beglaubigt sein. Genaue Informationen sowie ein Muster-Entsendungsschreiben finden Sie auf der Internetseite der IHK Wiesbaden. Ebenso müssen sie ein Einladungsschreiben des saudischen Partners vorlegen, das von der lokalen Handelskammer in Saudi-Arabien beglaubigt wurde. Alternativ können sie auch die Zustimmung der saudischen Investitionsförderungsgesellschaft SAGIA vorlegen. Reisende können ihren Visumantrag entweder in der saudischen Botschaft in Berlin oder im saudischen Generalkonsulat in Frankfurt stellen. Außerdem müssen sie beim Service-Provider VFS-Tasheel für ein Visum persönlich vorstellig werden. In bestimmten Fällen können auch Jahresvisa beantragt werden.

Sozialversicherung

Zwischen Deutschland und dem Königreich Saudi-Arabien besteht kein Sozialversicherungsabkommen. Bei Entsendungen gilt deshalb deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Bedingungen der Ausstrahlung gegeben sind. Dazu gehört zum Beispiel die Tatsache, dass das Arbeitsverhältnis mit dem deutschen Arbeitgeber weiterbesteht.

Die Deutsche Vertretung in Saudi-Arabien informiert auf Ihrer Internetseite über das Leben als Ausländer in dem arabischen Land. Es wird ausdrücklich dazu geraten, sich vor Antritt einer Reise nach Saudi-Arabien auf der Internetseite des Auswärtigen Amts über aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise zu informieren.