Für die digitale Vernetzung des deutschen Gesundheitswesens steht die sogenannte Telematik-Infrastruktur (TI). Über diese Plattform verbinden sich ärztliches und therapeutisches Fachpersonal, Apotheken und Krankenhäuser. Dadurch wird der einfache, schnelle und sichere Austausch medizinischer Informationen gewährleistet. 

Weitere Details

Mit Ihrer Gesundheitskarte können Sie an dieser optimierten medizinischen Versorgung teilnehmen. Sie haben Ihre Gesundheitsdaten immer aktuell bei sich. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann sich sofort einen Überblick über Ihren Behandlungsverlauf verschaffen. 

Besser auf den Notfall vorbereitet

Auch in einem Notfall kann Ihnen durch sofort verfügbare Informationen sicher geholfen werden. Sollten Sie zum Beispiel nicht ansprechbar sein, können notärztliche Einsatzkräfte Ihre auf der Gesundheitskarte hinterlegten Notfalldaten lesen. Diese schnell verfügbare Information kann im Ernstfall sogar Leben retten. 

Wechselwirkungen von Medikamenten vermeiden

Müssen Sie aufgrund einer chronischen Erkrankung beispielsweise mehr als drei Medikamente einnehmen, unterstützt der elektronische Medikationsplan und trägt zu einer sorgfältig abgewogenen Therapiewahl bei. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin hat sofort einen Überblick Ihrer Medikamente, die Sie einnehmen und kann zum Beispiel das Zusammenspiel verschiedener Arzneimittel besser einschätzen.

Elektronische Patiententakte und E-Rezept

Zudem stehen weitere Anwendungen zur Verfügung, die von Ihnen zum Teil auf freiwilliger Basis genutzt werden können. Dazu gehören die elektronische Patientenakte und auch das elektronische Rezept, welches sich aktuell in der erweiterten Testphase befindet (Stand Januar 2022). 

Die elektronische Patientenakte "ePA" ist eine digitale Plattform, die es Ihnen ermöglicht, aktiv Ihre Gesundheitsdaten selbst zu verwalten.

Die freiwillige Nutzung der ePA bietet Ihnen und Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer Ärztin viele Möglichkeiten und sorgt für eine umfassende digitale Vernetzung im deutschen Gesundheitswesen. Seit dem 1. Januar 2021 stellen die Krankenkassen die ePA in der TK-App kostenlos zur Verfügung. 

Das elektronische Rezept ersetzt das Papierrezept. An der Einführung des E-Rezepts wird derzeit gearbeitet (Stand 01/22).

Mehr zum Thema:

Spart Zeit und Geld: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)

Über die gemeinsame Datenplattform kann auch Ihre Krankmeldung digital übertragen werden. Das übernimmt Ihr Arzt oder Ihre Ärztin für Sie, wenn er oder Sie an der Pilotphase teilnimmt. Sie selbst müssen nichts tun. Spätestens ab dem 1. Oktober 2021 übermitteln alle Vertragsärztinnen und -ärzte die eAU digital.

Mehr zum Thema: 

Häufige Fragen zur elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU)