Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

#AlwaysOn und #SecondScreen - das sagen die Zahlen:

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Ein Alltag ohne soziale Plattformen, Messenger- und Streamingdienste? Bei den unter Dreißigjährigen fast unvorstellbar.

Wenn ich sehe, dass auf meinem Phone etwas auf mich wartet, habe ich das Gefühl, unbedingt sofort nachschauen zu müssen.
Melek „m3lly“ Balgün

Handy in der Hand. Aber hast du's auch wirklich im Griff?

Mit #awa­re­netz den Durch­blick behalten

Im Netz ist nicht alles "nice"!

FOMO , Sexting, Hatespeech - digitale Kommunikation hat auch ihre Schattenseiten. Und die können Menschen sogar krank machen: körperlich und mental. Ganz selbstverständlich gehören heute Instagram, Twitch & Co. zum täglichen Leben. Die eigene Gesundheit dabei im Auge behalten? Das wird immer anspruchsvoller. 

m3lly und Roland reden Klartext!

Die beiden Medienexperten treffen für #awarenetz die unterschiedlichsten Menschen, die die schönen, aber auch die hässlichen Seiten digitaler Kommunikation persönlich erleben mussten. Diese teilen ihre Erfahrungen, wie sie es geschafft haben, mit bedrohlichen Hasskommentaren umzugehen, verletzenden Bodyshamern die Stirn zu bieten oder aus der ständigen Angst, digital etwas zu verpassen, herauszukommen. Sich von so viel Offenheit und Power etwas abschauen? Definitiv! 

Kompetenz is King!

Erfahre bei #awarenetz, wie du deinen eigenen Medienkonsum besser bewertest und eingeschlichene, ungesunde Routinen leichter durchschaust. Außerdem, wie du Trolle und Fake News im Netz enttarnst und was du gegen Diskriminierung tun kannst. 

Wie steht's eigentlich um deine Medienkompetenz?

Denn gehst du bewusst und selbstreflektiert mit digitalen Medien um, profitierst du von ihren Benefits, anstatt dich von ihnen negativ beeinflussen zu lassen! Schließlich machen Social Media, Games und Messenger den Alltag so viel reicher, inspirierender und bunter.

Das TK-MedienUniversum

Medienkompetenz spielt schon im Kindesalter eine wichtige Rolle. Deswegen unterstützen wir Lehrerinnen und Lehrer bei der Medienkompetenzentwicklung in der Grundschule.

Im TK-MedienUniversum können Lehrkräfte Unterrichtseinheiten planen, Projekte gestalten und sich Hintergrundwissen aneignen. Die Inhalte sind lebensweltnah und fördern das individuelle, entdeckende Lernen der Schülerinnen und Schüler. Es stehen interaktive Tools, Filme und Arbeitsblätter zum Download zur Verfügung. Die Nutzung ist kostenlos.

Technische (R)evolution!

Apropos bunt: Wusstest du, dass Emojis eine Erfindung der 90er sind? Und kannst du dir ein Leben ohne Smartphone vorstellen? Vor gerade mal 15 Jahren war das noch Realität. Doch neue Technologien und Entwicklungen haben in den vergangenen Jahrzehnten radikal verändert, wie und worüber wir miteinander kommunizieren.  

Klick dich durch die Meilensteine des digitalen Zeitalters.

Medien verändern unsere Wirklichkeit und können sogar unsere Gesundheit gefährden.
Prof. Dr. Roland Rosenstock

Diese Drei setzen sich für #awarenetz ein:

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Melek "m3lly" Balgün: Gamerin aus Leidenschaft 

Job: E-Sport-Expertin, Sportjournalistin, Moderatorin

Instagram: m3llytheone
Twitter: m3llytheone
Facebook: m3llytheone
Twitch: m3llytheone

Lieblingsthemen: Social Media, E-Sport, Gaming 

m3lly hat eine unglaubliche Karriere im E-Sport hingelegt: Schon mit 14 Jahren spielt sie Counter-Strike, später wird sie Profispielerin - und schafft es 2007 mit ihrem Team sogar bis zur Weltmeisterschaft nach Paris. Heute arbeitet die gelernte Fachinformatikerin als E-Sport-Journalistin und moderiert zahlreiche Events, die sich um Computerspiele drehen. Sie ist Teil von #awarenetz, weil sie sich als Medienprofi mit all den Feinheiten moderner Kommunikation und Communitys bestens auskennt.

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Prof. Dr. Roland Rosenstock: erfahrener Medienpädagoge 

Job: Lehrstuhlinhaber für Praktische Theologie, Religions- und Medienpädagogik an der Universität Greifswald

Forschungsthemen: Medienkompetenz, Gaming, E-Sport, Social Media, Mobbing

Prof. Dr. Roland Rosenstock sucht als Religions- und Medienpädagoge Wege, wie gerade junge Menschen einen gesunden Umgang mit Medien finden. Dazu hat er schon reichlich Fachliteratur veröffentlicht und unterrichtet als Professor an der Universität Greifswald. Außerdem ist er Mitbegründer einer Computerspielschule - denn er findet: "Durch Gaming lernt man soziale Kompetenz."

Prof. Dr. Rosenstock unterstützt m3lly mit seinem Expertenwissen und ordnet die besprochenen Themen mit seiner Kollegin Prof. Dr. Ines Sura wissenschaftlich ein. Ines ist ebenfalls als Medienpädagogin an der Universität Greifswald tätig und forscht unter anderem zu den Themen Mediatisierung und religiöse Kommunikation.

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

JProf. Dr. Ines Sura: Expertin für Medienbildung 

Job: Professorin für Medienpädagogik und Medienbildung an der Universität Greifswald

Forschungsthemen: Medienpädagogik, Gaming, Sexualität / Intimität und Medienbildung, Nachrichtenkompetenz

Ines Sura ist ebenfalls als Medienpädagogin an der Universität Greifswald tätig und forscht neben den Bereichen zur Sexualität und Medien, auch zu den Themen Gamification, Fake News und digitale Kompetenzen. Sie hält am liebsten Veranstaltungen zu Mediensozialisation und Identität, denn sie findet: "Menschen bewegen sich in virtuellen Welten, um herauszufinden, wer sie sein könnten und sein wollen."

Ines und Roland stehen für einen gesunden Umgang mit Medien und verantworten im Auftrag der TK das Projekt "Medienuniversum". Hier werden pädagogische Fachkräfte dabei unterstützt, mit ihren Schülerinnen und Schüler "#awarenetz"-Themen in ihrem Unterricht kindgerecht umzusetzen.