Drei Mal sehr gut, einmal gut - mit diesen Einzelwertungen liegt die Techniker im Gesamtranking auf Platz eins. Die Unterschiede im digitalen Angebot der Versicherer seien zum Teil gewaltig, so die Fachleute von "CHIP": "Ein Drittel der gesetzlichen Kassen stellt ihren Versicherten im Onlineportal bislang kein digitales Postfach für die vertrauliche Kommunikation zur Verfügung." TK-Versicherte hingegen haben in der Online-Filiale "MeineTK" ein digitales Postfach und können auch viele Dinge bequem über die TK-App erledigen, zum Beispiel ihre elektronische Patientenakte verwalten.

In die Bewertung von CHIP flossen auch andere digitale Angebote ein, zum Beispiel die Möglichkeit, Dokumente hoch- oder herunterzuladen, Apps, ein Online-Terminservice, die schnelle Hilfe von einem Arzt per Telefon, Videocall oder Chat, Bonusprogramme, die elektronische Patientenakte und digitale Coachings.

Im Test waren 22 gesetzliche sowie acht private Krankenversicherungen.

Weitere Infos bei chip.de:
Krankenkassen digital: 30 Anbieter auf dem Prüfstand