Reisende aus Deutschland müssen für einen Aufenthalt in China zwingend ein Visum bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung oder einem Visa Application Center einholen. Die Einreisebedingungen sind teilweise streng - Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollten sich im Vorfeld beim Auswärtigen Amt über die aktuellen Bedingungen informieren.

Für die Beantragung von Visa für China gibt es eine Reihe von Kategorien, die nach Buchstaben sortiert sind und einzelne Berufsgruppen unterscheiden. So gilt für Crew-Mitglieder von Flugzeugen die Kategorie C, für Journalisten gelten die Kategorien J1 und J2 (je nach Dauer des Aufenthaltes und Ansässigkeit). Für ausländische Fachkräfte gibt es entweder das Z-Visum (Arbeitsaufnahme, kommerzielle Aufführung) oder das R-Visum für besonders qualifizierte Fachkräfte, deren Fähigkeiten in China gebraucht werden.

Auch für viele kurzfristige Tätigkeiten muss ein Arbeitsvisum (Typ Z) beantragt werden, das mit einer zusätzlichen Arbeitserlaubnis verbunden ist. Hierzu zählen beispielsweise

  • Forschungstätigkeiten, sportliche Trainingsaufenthalte, Teilnahme an Modeschauen/Modeling, Dreharbeiten/Filmaufnahmen - auch wenn der Aufenthalt weniger als 90 Tage beträgt.
  • Montage- und Servicearbeiten an abgenommenen Anlagen, Baustellenaufsicht, Entsendung von Mitarbeitern zu Tochterunternehmen oder Repräsentanzen sowie Freiwilligenarbeit oder unentgeltliche Tätigkeiten ab einer Aufenthaltsdauer von 90 Tagen.

Laut den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts wird empfohlen, Rücksprache mit dem Arbeitgeber/Ansprechpartner in China zu halten, um die korrekte Visumkategorie zu beantragen.

Weitere Informationen zu den chinesischen Arbeitsvisa haben die Deutschen Auslandsvertretungen in China in einem PDF-Merkblatt zusammengestellt (Stand Februar 2015).

Hongkong, Macau und Taiwan

Für Deutsche wird bei der Einreise in die Sonderverwaltungszonen Hongkong, Macau und Taiwan kein Visum benötigt. Wer vom Festland Chinas aus in diese Regionen fliegt, reist nach dem Gesetz aus der Volksrepublik China aus. Das Visum sollte deshalb für zwei- oder mehrfache Einreisen ausgestellt sein.