Die Industrie- und Handelskammer Ulm informiert auf ihrer Internetseite über die verschiedenen türkischen Visa und deren Voraussetzungen. Das Auswärtige Amt hält Sie außerdem über die Reise- und Sicherheitsbedingungen auf dem Laufenden. Insbesondere wird empfohlen, sich vor Antritt der Reise in die Krisenvorsorgeliste einzutragen.

Arbeitserlaubnis

Um in der Türkei zu arbeiten, benötigen deutsche Staatsangehörige - neben einer mindestens sechs Monate gültigen Aufenthaltserlaubnis - eine Arbeitserlaubnis. Diese können Sie als Arbeitgeber oder der Entsandte selbst bei der Auslandsvertretung (Konsulat, Botschaft) beantragen, die für den ständigen Wohnsitz zuständig ist. Welche Dokumente Sie vorlegen müssen, können Sie in dem Merkblatt Entsendung von Arbeitnehmern in die Türkei auf der Seite der Industrie- und Handelskammer Hannover nachlesen. Die Deutsch-Türkische Industrie- und Handelskammer kann darüber hinaus bei Visafragen und bei der Antragstellung behilflich sein.

Sozialversicherung

Sie planen den Auslandseinsatz eines Mitarbeiters? Um zu prüfen, ob unter Umständen weiterhin deutsches Sozialversicherungsrecht gilt, sollten Sie im Vorfeld der Entsendung einen entsprechenden Fragebogen ausfüllen. Das für das jeweilige Land maßgebliche Dokument können Sie auf der Webseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) herunterladen. Dort erhalten Sie weitere wichtige länderspezifische Informationen zur Sozialversicherung.

Den ausgefüllten Bogen senden Sie an die zuständige Stelle - bei gesetzlich Versicherten ist dies die Krankenversicherung, bei der die Person versichert ist.